Profil anzeigen

Weekly5 – Jede Woche fünf neue Songs - Ausgabe #35

Weekly5 – Jede Woche fünf neue Songs
Weekly5 – Jede Woche fünf neue Songs - Ausgabe #35
Von Janosch von Negative White • Ausgabe #35 • Im Browser ansehen

Guten Morgen {{first_name}}, Riten sind in dieser aussergewöhnlichen Zeit wichtig. Deswegen schätze ich – und hoffentlich auch du – die Regelmässigkeit der Weekly5. Die Welt kann untergehen, aber trotzdem gibts jeden Samstag fünf neue Lieder für dich.
Lxandra
Lxandra
Heute gibts wieder ein diverses Programm. Mit Schweizer Vertretung durch Marius Bear, Yet No Yokai und The Company of Men. Dazu das sphärische Single-Rehand von Martin Kohlstedt und Robag Wruhme. Und ein brillantes Pop-Epos der Finnin Lxandra.
Lxandra – Glide
Pop ist ein heikles Terrain. Schnell wird es beliebig und langweilig. Die blutjunge Hoffnung Lxandra strotzt mit Glide den Klischees: ein eingängiger, aber eigenständiger Sound. Etwas Pathos als Glasur und die charakterstarke Stimme als krönender Abgang.
Marius Bear – Now or Never
Mit ordentlichen Beat kommt Now or Never des Marius Bear daher. Der Appenzeller Hüne mit Reibeisen-Stimme bringt mit seiner neuen Single optimistische Stimmung in die Isolation. Ein Track, der Hoffnung durch die Anlage pumpt.
The Company of Men – Love The Ones Who Love You
Filigran geschmiedeter Folk-Rock, das ist das Markenzeichen der Schweizer Band The Company of Men. Love The Ones Who Love You klingt nach warmem Traum und frühlingshaftem Aufbruch. Ein herausragendes Arrangement.
Yet No Yokai – Vargus
«Vagus war der Mann, der aus dem All geflogen kam.» Es ist der Beginn einer musikalischen Sci-Fi-Geschichte, in die sich das Luzerner Psych-Trio hineinsteigert. Das klingt richtig genial, da schrummt und brummt der Fuzz-Krautrock in der Unendlichkeit.
Martin Kohlstedt – SENIMB (Robag Wruhme Marowk Rehand)
Nichts am Marowk Rehand von Robag Wruhme erinnert daran, dass es sich bei SENIMB von Martin Kohlstedt eigentlich um ein Piano-Werk handelt. Es hat sich verwandelt in eine sphärische Zuflucht, die in der Dunkelheit schillert. Musik für Tagträume.
Gruss aus der Küche: DAIF
Der Thurgauer Künstler DAIF eskaliert in seiner neuen Single «Liebi i Ziite vo de Mediekriise» im Zeitgeist.

Der Thurgauer Künstler DAIF eskaliert in seiner neuen Single Liebi i Ziite vo de Mediekriise im Zeitgeist. Irgendwo zwischen Anglizismen, Vulgärem und Moderne beschreibt DAIF die Suche nach Nähe, nach Liebe, nach Sinn. Er spricht von Desillusion, von Überzeugung, von Eingeständnissen. Es gibt kein ehrlicheres Liebeslied.
DAIF – Liebi i Ziite vo de Mediekriise
Herzliche Grüsse
Janosch, dein Musiklieferant
Weekly5 • 2020 auf Spotify
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Janosch von Negative White

Jeden Samstag bringt dir «Weekly5» fünf, mit Leidenschaft ausgewählte Songs. Frisches Futter für deine Playlist, liebevoll kuratiert und beschrieben. Mit einem Auge für Qualität und Diversität. «Weekly5» ist ein Muss für alle Musikliebhaber*innen, die gerne über den Tellerrand hinaushören.

Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue