Profil anzeigen

Das sind unsere Lieblingstracks der Woche

Weekly5 – Jede Woche fünf neue Songs
Das sind unsere Lieblingstracks der Woche
Von Janosch von Negative White • Ausgabe #28 • Im Browser ansehen

Herzlich willkommen, {first_name}, zu unseren heutigen Empfehlungen. Bevor wir zu den klassischen Weekly5 schreiten, möchten wir dir SURE ans Herz legen. Das französische Post-Punk-Trio zelebrierte am Freitag die Premiere ihrer abgründigen Single Twenty Years bei Negative White. Stürz dich mit uns in den Schlund:
Der vertonte Abgrund
Nun aber zu unserer Selektion, die uns von den Schweizer Bands Kush K und Namaka bis nach Berlin führt, wo HOPE und Lea Porcelain wirken. Einen kurzen Abstecher in die USA mit Tycho liegt auch noch drin.
Kush K aus Zürich
Kush K aus Zürich
Kush K – Forever Only
Forever Only ist ein vielversprechender Vorbote des ersten Albums von Kush K. Das Zürcher Quartett synthetisiert drängenden 60s-Vibe, psychedelische Eskalation und folkigen Groove. Diese Mischung klingt einfach cool – und lässt einen nicht los.
HOPE – Shame
Manchmal krachen HOPE, doch nicht hier. Es ist eine ruhige Single, reduziert instrumentalisiert, die Stimme im Vordergrund. Das macht Shame aber umso eindringlicher: Eine unbequeme Intensität wohnt in diesem Song. Shame kriecht unter die Haut.
Lea Porcelain – Future Hurry Slow
So wie Markus Nikolaus in Future Hurry Slow singt, kommt einem gleich Kurt Cobain in den Sinn. Lange lebt die neuste Single von Lea Porcelain von der Akustik-Gitarre, während im Hintergrund sich langsam die Unendlichkeit des Sounds eröffnet. Einfach schön.
Namaka – Butterflies
Es ist mehr als simpler Electro-Pop, den Namaka in Butterflies erdenken: Es fühlt sich hundertprozentig eigenständig an. Hier tanzt erdiger Soul mit interstellarer Weite. Getrieben klingt diese Single, und zugleich doch gelassen. Eine faszinierende Dualität.
Tycho – Outer Sunset
Der US-amerikanische Produzent Tycho ist berühmt für seine entspannten Electronica-Tracks, die verschnörkelten Melodien. Outer Sunset macht keine Ausnahme, schwingt zwischen herzzerreissender Sehnsucht und warmem Optimismus.
Wie gewohnt gibts die Weekly5 auch direkt in unserer Spotify-Playlist zu hören. Wir freuen uns, wenn du ihr folgst.
Gruss aus der Küche: Heaven Shall Burn
Normalerweise ist der Gruss aus der Küche kein brandneuer Song. Doch heute machen wir die Ausnahme, denn die deutsche Band Heaven Shall Burn hat mit My Heart And The Ocean eine brachiale Hymne für die Organisation «Sea Shepherd» veröffentlicht.
Wir wünschen dir ein schönes Wochenende und viel Hörvergnügen.
Janosch Tröhler, dein Kurator
P.S. Wir wollen diesen Newsletter so relevant wie möglich gestalten. Dein Feedback ist wichtig. Drück unten auf einen der Daumen und sag uns deine Meinung.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Janosch von Negative White

Jeden Samstag bringt dir «Weekly5» fünf, mit Leidenschaft ausgewählte Songs. Frisches Futter für deine Playlist, liebevoll kuratiert und beschrieben. Mit einem Auge für Qualität und Diversität. «Weekly5» ist ein Muss für alle Musikliebhaber*innen, die gerne über den Tellerrand hinaushören.

Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue