Profil anzeigen

Wie kann der öffentlich-rechtliche Rundfunk reformiert werden? 🔧

Revue
 
 

Was mit Medien

15. Dezember · Ausgabe #25 · Im Browser ansehen

Podcast + Community + Events. Das Programm fĂĽr deine Journey durch den Medienwandel. Mit @Fiene, @HerrPaehler & @Horn.


Liebe “Was mit Medien”-Freunde,
hast du im Rahmen deiner deiner Arbeit oder hat deine Redaktion mit Hass im Netz zu tun? Wir haben festgestellt: Reden hilft! Spätestens seit dem auch Corona-Leugner jedes Facebook-Posting zum Thema COVID-19 kapern, ist es noch schwieriger konstruktive Debatten mit der Nutzerschaft zu führen. Viele Community-Betreuer:innen fühlen sich auf verlorenem Posten - manchmal resignieren ganze Redaktionen.
Deswegen laden wir heute Abend um 18 Uhr zum Zoom-Meet-up “Umgang mit Hass im Netz”. Wir freuen uns auch, dass unter den Teilnehmenden Prof. Stephan Weichert dabei ist, der seine Forschung zum Thema in dem Buch “Hass im Netz: Steuerungsstrategien für Redaktionen” veröffentlicht hat. Nach einem kurzen Impuls starten wir direkt in den Dialog & Austausch. Vier Plätze haben wir für unser Meet-up noch frei.
Möchtest du um 18 Uhr dabei sein? Dann antworte doch bitte kurz auf diese Mail, ergänzt um einen kurzen Satz, wie das Thema deine Arbeit betrifft. Wir schicken die Zugangsdaten an die ersten Interessenten.
Doch nun ein Blick auf unsere neue Podcast-Episode:

Wie reformiert man die Öffentlich-Rechtlichen? 🔨
ZDF-Fernsehrat Leonhard Dobusch
ZDF-Fernsehrat Leonhard Dobusch
Seien wir mal ehrlich: In der Debatte um die Öffentlich-Rechtlichen und mögliche Reformen läuft viel schief.
Dabei wird derzeit alles auf eine Frage konzentriert: Wird ab Januar der Rundfunkbeitrag um 86 Cent pro Monat erhöht? Die Landesparlamente müssen dieser Empfehlung der Kommission zur Ermittlungsbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zustimmen. Keine Zustimmung gibt es bisher aus Sachsen-Anhalt.
Fast täglich überschlagen sich die Ereignisse: Politische Diskussionen über die Zusammenarbeit zwischen der CDU und der AfD, der Rausschmiss des Innenministers, Klagen der Sender vor dem Bundesverfassungsgericht und eine breite öffentliche Debatte über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Dabei wird viel vermischt.
Viele projizieren in der Diskussion um die Beitragserhöhung ihre “Reformbedürfnisse” der Öffentlich-Rechtlichen. Dabei übersehen sie, dass die Politik vorgibt, wieviele Sender zum Beispiel von der ARD & Co. betrieben werden müssen.
Was steckt wirklich hinter dem “Nein” zur Rundfunkbeitragserhöhung aus Sachsen-Anhalt? Welche Prozesse gibt es für eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und wie könnte die aussehen? Darüber sprechen wir in unserer neuen Podcast-Ausgabe mit dem österreichischen Wirtschaftswissenschaftler Leonhard Dobusch. Er sitzt als Vertreter des Internets im ZDF-Fernsehrat und erklärt im Gespräch mit uns die Reformmöglichkeiten. Wir finden: Ein konstruktives, wie erhellendes Gespräch!
Welche Reformen braucht der öffentlich-rechtliche Rundfunk, Leonhard Dobusch?
Hier könnt ihr die aktuelle Podcast-Episode direkt hören: Auf wasmitmedien.de, bei Apple Podcasts oder Spotify.
Medien-Start-up der Woche: Hear On 🚀
Albert Bozesan, Sabrina Wanninger und Robert Sladeczek sind Team Hear On
Albert Bozesan, Sabrina Wanninger und Robert Sladeczek sind Team Hear On
Hear On, das sind Albert Bozesan, Robert Sladeczek und Sabrina Wanninger. Zusammen bauen sie ein IMDB fĂĽr hochwertige Audioproduktionen. Mit dem Aufkommen verschiedener Paid-Audio-Plattformen verschwinden sehr gute Audio-Produktionen hinter den Bezahlschranken der Anbieter.
Für die Hörerschaft sind diese nicht mehr in einem Katalog wie dem Apple Podcast Verzeichnis auffindbar. Hear On möchte hier als Plattform Abhilfe schaffen. Wie das Team das Ziel erreichen möchte, erfahrt ihr in unserem Gespräch mit den Gründern, welches ihr ab Minute 44 in unserem aktuellen Podcast hören könnt.
P.S.: Sie suchen auch Kontakte, um öffentliche-rechtliche Produktionen oder die Inhalte anderer Audio-Kataloge sichtbar zu machen. Mehr dazu im Gespräch.
Jede Woche stellen wir euch ein Medien-Start-up vor, das mit uns aktuell das Fellowship des Media Lab Bayerns bestreitet.
Aus der Community 🗣️
Inspiration und was euch und uns gerade beschäftigt:
➡️Kürzlich hatte Daniel als Dozent an der Hamburg Media School die SPD-Digitalstrategin Carline Mohr (zuvor Leitung Social-Media und Audience Development bei BILD.de und Spiegel Online) eingeladen. Dabei hat sie viele inspirierende Insights über ihre Arbeit verraten. Das Werkstattgespräch war nicht öffentlicht, das macht aber nichts: Die Hamburg Media School hat Carline Mohr inzwischen in den eigenen Podcast “Medien. Macht. Meinung.” eingeladen. Entstanden ist eine höchst hörenswerte Episode über kluge politische Kommunikation. Unser Hörtipp!
📅 Unsere Community-Events gehen im kommenden Jahr weiter. Direkt ab dem 4. Januar starten wir mit euch in eine kleine Power-Woche für einen kraftvollen Start in das Jahr 2021. Hier findet ihr die Übersicht unserer Meet-ups und Webinare, zu denen ihr euch anmelden könnt.
Welches Projekt beschäftigt euch gerade? Welcher Link hat euch zuletzt rund um den Medienwandel inspiriert? Wir veröffentlichen an dieser Stelle Notizen aus der Community. Mailt gerne an posthorn@wasmitmedien.de oder antwortet auf diese Mail.
💬 Die nächste Podcast-Ausgabe erscheint am Freitag:  Fakes verbreiten sich rasend, Fakten haben es schwer. Zwei Medienmacherinnen wollen eine Lösung anbieten. Bei uns im Podcast verraten sie ihre Pläne. Aber vorab haben wir eine Frage an euch: Erreichen Faktenchecker mit ihrer Arbeit nicht nur sowieso die Personen, die sich bereits für Fakten interessieren? Was kann man gegen dieses Problem unternehmen? Was sind eure Gedanken zum Thema? Mailt auch hier gerne an posthorn@wasmitmedien.de oder antwortet auf diese Maill
Mediale GrĂĽĂźe
Daniel, Dennis und Herr Pähler
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue