Profil anzeigen

Was beschäftigt dich gerade?

Was mit Medien
Was beschäftigt dich gerade?
Von Was mit Medien • Ausgabe #35 • Im Browser ansehen
Liebe Freundinnen und Freunde von Was mit Medien,
wir möchten euch heute einen Tausch vorschlagen: Ihr verratet uns, was euch persönlich rund um Medienwandel beschäftigt und wir verraten unsere Learnings der letzten 12 Monate. Wie wir aus einer Radiosendung einen Podcast, aus einem Podcast ein Medien-Start-up aufgebaut haben.
Vor einem Jahr haben uns die Antworten von rund 300 Personen bei unser Hörer*innen-Umfrage extrem weitergeholfen. Sie bildeten die Grundlage für unsere Themen und Weiterentwicklung. Jetzt möchten wir unser Wissen über euer Interesse zum Medienwandel updaten und haben eine neue Umfrage gestartet: Machst du mit?
Heute Abend um 19 Uhr begrüßen euch Herr Pähler und Daniel in einem Zoom-Meet-up und fassen unsere Learnings auf dem Weg zum neuen Was mit Medien zusammen. Sie plaudern etwas aus dem Strategie-Nähkästchen. Möchtest du dabei sein? Hier kannst du einen der noch verfügbaren kostenlosen 12 Plätze für das Community-Event reservieren.
Passenderweise geht es in dieser Newsletter-Ausgabe auch um den Schwerpunkt Community. Wir schauen auf die Learnings von zwei innovativen jungen Medienangeboten, bei denen die aktive Nutzerschaft eine zentrale Rolle spielt.

Wie habt ihr die Krautreporter neu erfunden?
Leon Fryszer
Leon Fryszer
Erinnert ihr euch noch an das große Echo, als die Krautreporter es 2014 schafften 15.000 zahlende Menschen vor dem Start für sich zu gewinnen? Und auch als ein Jahr später nicht nur das ursprüngliche Autor*innen-Netzwerk zerbrochen war, sondern auch ein großer Teil der Nutzer*innen absprang?
Es war nicht der einziger Rückschlag der Krautreporter, aber jetzt sagen sie: So gut standen sie noch nie da. Wie haben die Krautreporter sich neu erfunden? Das verrät uns in dieser Episode Leon Fryszer, der seit 2020 Vorstand der Krautrerporter ist.
Schauen wir einmal auf zwei der vielen Learnings aus dem Gespräch:
  • Die Nutzerschaft muss wirklich ernst genommen werden. Wenn die Community sich wohl fühlt, dann empfehlen die Nutzer*innen die Krautreporter in ihrem Freundeskreis weiter. Das ist heute mit der wichtigste Wachstumstreiber des Medienangebots.
  • Digitale Angebote kommen auch um gut gemachte journalistische Kampagnen nicht herum. Damit eine Botschaft der Medienmarke verstanden wird, reicht nicht ein Artikel oder ein Newsletter mit simpler Social-Media-Begleitung. Leon Fryszer erklärt, wie solche Kampagnen geplant und durchgeführt werden können.
Wir nehmen mit: Solche Kampagnen sind nicht nur bei Crowdfunding-Aktionen nötig, sondern auch bei der Kommunikation vieler anderer Zielen eines digitalen Angebots: Wenn neue Formate gestartet werden, wenn es um die Positionierung geht, oder auch das Zusammenspiel mit der eigenen Community.
Wie lief das erste Jahr für Medien Insider?
Matthias Bannert und Marvin Schade
Matthias Bannert und Marvin Schade
Für den deutschsprachigen Raum gibt es viele Angebote, die sich mit Medien beschäftigen. Trotzdem haben Marvin Schade und Matthias Bannert eine Lücke entdeckt und vor einem Jahr Medien Insider gegründet. Ein digitales Fachmagazin, dass diese Lücke mit exklusiven und gut recherchierten Themen füllen möchte. Dabei verfolgen sie einen konsequenten Paywall-Ansatz, setzen in der Umsetzung aber auf eine andere Strategie im Vergleich zu den Krautreportern.
Die Gemeinsamkeit: Medien Insider sieht seine zahlenden Leser*innen nicht lediglich als Kundschaft. Marvin Schade:
“Es ist eine qualitativ sehr gute Community, in der einfach unglaublich viel Potential steckt. Es kitzelt uns, dieses Potenzial zu entfachen. Das ist für uns die nächste große Aufgabe.”
Deswegen suchen sie jetzt eine(n) Community-Redakeur*in. Das ist die erste Stelle, die die Gründer ausschreiben. Bisher haben sie mit Freelancern zusammengearbeitet.
Mit Marvin Schade und Matthias Bannert haben wir über den Start vom Fernsehkanal der Bild gesprochen - aber auch über Medienjournalismus in Deutschland, ihre Learnings aus dem ersten Start-up-Jahr, die Herausforderung des Content-Klaus und natürlich über die Rolle von Communities.
Und weil unser Gespräch länger als geplant war und wir unsere 45-Minuten-Regel für den wöchentlichen Podcast einhalten möchten, haben wir 👉 einen zweiten Teil für alle veröffentlicht.
Neues vom Medienwandel
Was mit Medien Daily ist unser werktägliches Schlaglicht auf den Medienwandel. Einmal die Woche ab sofort hier im Newsletter, oder jeden Tag frisch in unser App. Womit wir schon beim Thema sind:
Aus der App
Hier geht es zur digitalen Heimat von Was mit Medien:
Meist abgerufener Text: Unser Interview mit Georg Rose (Radio Wuppertal) zur Hochwasser-Nacht als Transkript 👉 “Die Menschen haben reflexartig unser Programm eingeschaltet
Umfrage der Woche: Jede Woche checken wir eure Meinung zu den Medienthemen der Woche. Ihr könnt direkt auf der App-Startseite abstimmen. Diese Woche: Jan Hofers Nachrichtensendung “RTL direkt” ist gestartet. So habt ihr bewertet:
  • 47,8%: Ein guter Sprecher ist nicht automatisch ein guter Moderator
  • 17,4%: Endlich haben TV-Kritiker*innen wieder was zu tun
  • 13%: Jan Hofer bringt frischen Wind zu RTL
  • 13%: Die Sendung ist irgendwie RTL, nur halt mit Jan Hofer
  • 8,7%: Die Zuschauer*innen werden Hofer statt Tagesthemen & Co. einschalten.
Aus der Community
▶️ Nach den Sommerferien starten wir heute unsere neue Saison an Community-Events — mit einem Meet-up. Wir verraten, was wir als Start-up gelernt haben, wie wir unsere Strategie gebaut haben und reden auch über den letzten Baustein, der noch fehlt:
Wenn ihr neugierig seid, könnt ihr euch noch kostenlos anmelden. Um 19 Uhr geht es los.
▶️ Morgen (1. September) findet das Audiocamp des Journalismus Lab statt (virtuell + kostenlos). Wir werden auch dabei sein. Daniel bietet eine Session an. Das Thema: Warum Paid-Podcasting mit Apple & Spotify ein Fehler ist — 5 Methoden, wie Podcastende trotzdem mit Paid-Angeboten Geld verdienen können. Hier könnt ihr euch anmelden. Falls ihr das Event aus der Ferne begleiten möchtet, empfehlen wir euch morgen den Hashtag #audiocamp Auge zu behalten.
▶️ In der Podcast-Episode 683 (Wie wollt ihr Fakten-Checks attraktiver machen, Katharina Klimkeit und Valerie Scholz?) die Gründerinnen von Facts for Friends zu Gast. In der Zwischenzeit hat sich bei dem Medien-Start-up viel getan. Jetzt haben sie ihre komplett überarbeitete Plattform gestartet. Das Motto: Werde #Factfluencer mit Facts for Friends.
▶️ Auch wenn gerade Facebook für viele Redaktionen nicht mehr im Fokus steht, bietet das Netzwerk aktuell interessante Möglichkeiten für gute Inhalte. Besonders für Lokalredaktionen ist das spannend. Darüber schreibt Daniel in seiner aktuellen Kolumne Fiene checkt für die Drehscheibe. Unser Tipp: Wenn ihr redaktionelle Social-Accounts betreut, solltet ihr mal einen Blick drauf werfen.
▶️ Eine Frage an dich: Wie beschäftigt dich der Medienwandel? Zum Schluss möchten wir noch einmal unsere neue Hörer*innen-Umfrage aufgreifen. Damit wir in den kommenden Monaten uns besser auf Themen konzentrieren können, die für euch relevant sind, würden wir uns sehr freuen, wenn möglichst viele von euch an der Umfrage teilnehmen.
Wenn ihr schon mitgemacht habt: Herzlichen Dank 🙏
Viele Grüße
Dennis, Daniel & Herr Pähler
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Was mit Medien

Podcast + Community + Events. Das Programm für deine Journey durch den Medienwandel. Mit @Fiene, @HerrPaehler & @Horn.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue