Profil anzeigen

Tobias Sammelsurium der Woche #46/2022

Tobias Dehler
Tobias Dehler
Guten Morgen {{first_name}},
diese Woche soll es soweit gewesen sein, der achtmilliardsten Mensch wurde geboren. Die Journalistin Kelsey Piper twitterte aus diesem Anlass:
“Ich finde die Menschheit wirklich cool und besonders, und ich bin froh, dass es so viele von uns gibt, auch wenn wir es nicht schaffen, eine Welt zu schaffen, in der sie alle in Sicherheit und Fülle aufwachsen können.”
Als Spezies sind wir Menschen ja schon faszinierend. Von außen betrachtet wuseln wir durch die Gegend, tun Dinge und bauen Sachen, deren Komplexität wahrscheinlich alles jemals dagewesene überbieten. Es gibt so viel Gutes, das durch uns entsteht und gleichzeitig auch wahnsinniges Leid.
Wahrscheinlich sind wir die einzige Lebensform, die sich bei vollem Bewusstsein selbst abschaffen könnte, aber auch als einzige in der Lage ist, genau das zu verhindern. Die Artemis-Mission der Nasa, die diese Woche in Richtung Mond aufgebrochen ist ein schönes Symbol dafür. Wir können Dinge tun, die vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar waren, oder die Steuererklärung. Ich wünsche mir mehr von Ersterem.
“Alles was an Großem in der Welt geschah, vollzog sich zuerst in der Fantasie eines Menschen.” hat Astrid Lindgren gesagt. Vielleicht hast du ja dieses Wochenende Zeit für deine Mondideen?
Dir ein sehr menschliches Wochenende
T.
P.S. Autumn in New York ist vielleicht die perfekte Playlist für dieses Wochenende.

Gezwitscher der Woche
Fünf fürs Wochenende
Einsamkeit
Jede*r dritte Schweizer fühlt sich einsam. Die Zahl dürfte in Deutschland wahrscheinlich nicht großartig anders sein. Der SRF hat Zuschauerinnen und Zuschauer um ihre Geschichten von Einsamkeit gebeten. Vier Moderator*innen des Senders lesen sie vor. Puh.
» Zum Video (14 Minuten)
Urban Exploring
Die Faszination aufgegebener Orte, wie Theater oder Hotels, in denen scheinbar die Zeit stehengeblieben ist und in die langsam die Natur zurückkehrt ist groß. Die Seite Urbex.nl sammelt nicht nur die Adresse solcher verwunschenen Anlagen sondern sammelt auch die Bilder von dort. Faszinierende Fotos und Inspiration selbst bei einem solchen verlorenen Ort vorbeizuschauen.
Pyramide
Die Pyramiden von Gizeh sind auf ihre ganz eigne Art ein Lost Place. Die hier zur Ruhe gelegten Pharaonen haben sich wahrscheinlich nicht träumen lassen, wieviele Menschen sie Jahrtausende später besuchen und erforschen würden. Wer die Totenruhe nicht stören aber trotzdem vorbeischauen möchte, kann jetzt die Cheops Pyramide zum ersten Mal vollständig virtuell erkunden.
Elon Musk oder Montgomery Burns?
Hyper-Kapitalisten sind sie beide, Elon Musk und der Simpsons Charakter Montgomery Burns. The New Republic hat ein kleines Zitate-Quiz zu den beiden produziert. “Wer hat’s gesagt?” ist die Frage und lässt Simpsons Fans und Musk Fans entweder auf ihre Kosten kommen oder kurz erschaudern.
Eine Umarmung
The Nicest Place on the Internet sammelt Videos von Menschen, die dich umarmen. Einfach so. Weil es wichtig ist, dass wir alle nett zueinander sind. Lass dich virtuell umarmen, umarme dann jemanden im echten Leben und fühl dich auch von mir umarmt. Seid nett zueinander, dieses Wochenende!
Gedanke der Woche
“Wir sterben irgendwann. Keiner wird sich an uns erinnern. Also fuck it!” – Billie Eilish
Bild der Woche
Frage der Woche
Klammerst du dich an etwas, was du loslassen müsstest?
Das Ding der Woche
“Dat Messer is so stumpf, da kannste mit'em blankem Äß [Gesäß] drauf bis nach Köln reiten und hast immer noch keine zweite Kimme” pflegte der Opa eines Freunds gern über stumpfe Messer zu sagen. Eben jene Messer die über Jahre und Jahrzehnte klaglos ihren Dienst in der Küche verrichtet haben und mehr quetschen als schneiden sind wahrscheinlich in vielen Küchen der Normalfall. Wie zum Teufel funktioniert schließlich ein Wetzstahl richtig? Dann gibt es noch die Fraktion der Handschleifer, die mit unterschiedlichen Steinen, Pasten und einem scheinbar ab Geburt im Handgelenk implementierten Winkelmesser in liebevoller Kleinarbeit jedes Messer zur perfekten Schärfe massieren. Der Rest von uns muss entweder mit der Stumpfheit leben, seine Messer teuer, aber gut, zu messerbrief.de schicken oder aber sich einen Horl Rollschärfer kaufen. Dieses Wunderwerk fixiert das Messer durch einen starken Magneten an einem Halteblock. Der Schärfer selber hat eine Schleif- und eine Abziehseite die man mühelos am Messer vorbeigerollt. Der Zeitaufwand beträgt keine zwei Minuten und das Ergebnis ist perfekt. Das hätte Opa Walter gefallen.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
Tobias Dehler
Tobias Dehler @tobdeh

Eine kleines, eklektisches Sammelsurium von Texten, Bildern und Gedanken, die mir diese Woche über den Weg gelaufen sind. Manchmal banal, manchmal provozierend, aber immer mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben. Kommt jeden Freitag früh um acht in dein Postfach. Schön, dass du dabei bist!

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
Tobias Dehler, c/o tangolima GmbH, Freiheitstr. 185-187, 42853 Remscheid