Profil anzeigen

Tobias Sammelsurium der Woche #41/2022

Tobias Dehler
Tobias Dehler
Griaß di {{first_name}},
spätestens die Anrede verrät’s: aus dem hohen Norden ging’s für mich diese Woche in den tiefsten Süden Deutschlands. In 24 Stunden von Moin zu Griaß di ist durchaus eine Form von Kulturschock, bei nur 770 Kilometern Luftlinie.
Vielleicht trügt der Eindruck, aber mir scheint als könnte man an den Enden Deutschlands das harmonische Zusammenleben zweier vermeintlicher Gegensätze gut beobachten: Zukunft und Tradition.
Nirgendwo habe ich so viele Dächer und Äcker mit PV-Anlagen entdeckt wie hier. Mein Hotel ist komplett bargeldlos, das Haustürschloss digital und der Service per Messenger erreichbar. Gleichzeitig läutet hier früh um sechs die kleine Pfarrkirche das Dorf wach, der örtliche Zirbenholzschreiner verkauft Vollholzstühle im Wirtshauslook von 1850 und die Bedienung im Restaurant fragt wie eh und je “War’s recht, der Herr?”.
Aktuell scheint es oft nur entweder oder zu geben. Alles abreißen und neu machen oder im Status quo verharren. Während Politiker diskutieren und Lobbyisten lamentieren, wird im Land tatkräftig gemacht. Mich macht das zuversichtlicher als jeder Doppelwumms.
Dir ein mutiges Wochenende!
T.

Gezwitscher der Woche
Miss Kittel
einmal nachts so schlafen können, wie spätnachmittags auf dem sofa.
Fünf fürs Wochenende
Blackout
Viel wird geredet vom möglichen Blackout im Stromnetz. Wie könnte es dazu überhaupt kommen und was würde danach passieren um das Stromnetz wieder aufzubauen? Die illwerke vkw sind der größte Energieversorger im österreichischen Bundesland Vorarlberg und haben einen wirklich brillanten Erklärfilm zu diesem Thema produziert. Wer denkt “Was hat Österreich mit meinem Strom zu tun?” sollte erst recht hinschauen, denn mit den dortigen Pumpspeicherwerken wird das deutsche und somit europäische Netz stabilisiert. Sendung mit der Maus für große (und kleine) Menschen.
» Zum Film (27 Minuten)
Von den Alten fürs Leben lernen
14 Fotograf*innen porträtieren Menschen, die älter sind als sie selbst und erzählen, was sie von ihnen gelernt haben. Lohnt sich zunächst für die Bilder und dann für die Texte.
Mikrofotografie
Nikon Small World nennt sich ein Wettbewerb, der durch Lichtmikroskope gemachte Fotos auszeichnet. Mal wieder so ein Thema bei dem ich weder wusste, dass es existiert, noch wie faszinierend die Einblicke sind, die man anderweitig nie bekommen könnte. Das Siegerbild 2022? Die embryonale Hand des großen Madagaskar Taggeckos (Phelsuma grandis). Noch Fragen?
Computer-Kunst
Die Künstlerin Yann Le Gall erschafft “generative Art” oder auf gut deutsch “erzeugende Kunst”. Hierbei geht es den Künstler*innen weniger um das Werk, als um den Prozess. Aus einer Programmiersprache und 3D-Software entstehen durch Regeln die Werke. Die Kunst liegt also im dem Code. Die Ergebnisse sind kleine, sehenswerte Animationen.
Computer-Nostalgie
Wenn ich an meine Computer-Anfänge denke, komme ich mir vor, wie Opa der vom Krieg erzählt. Damals nämlich musste man seinen Rechner noch regelmäßig defragmentieren. Die Speicherblöcke der Festplatte wurden so aufgeräumt, was Windows 95 meditativ animierte. Wer erinnert sich noch? A trip 30 years down memory lane.
» Zum Video (2,5 Minuten)
Gedanke der Woche
“Keep your eye on the doughnut, not on the hole.” — David Lynch
Bild der Woche
Frage der Woche
Kann etwas wirklich alternativlos sein?
Buch der Woche
Im Sammelsurium 18/2022 habe ich an dieser Stelle begeistert Benedict Wells “Vom Ende der Einsamkeit” empfohlen. Sein Buch “Spinner” mit in den Urlaub zu nehmen drängte sich also quasi auf. Der Klappentext liest sich auch gut:
Ich habe keine Angst vor der Zukunft, verstehen Sie? Ich hab nur ein kleines bisschen Angst vor der Gegenwart.« Jesper Lier, 20, weiß nur noch eines: Er muss sein Leben ändern, und zwar radikal. Er erlebt eine turbulente Woche und eine wilde Odyssee durch Berlin. Ein tragikomischer Roman über Freundschaft, das Ringen um seine Träume und über die Angst, wirklich die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Ich habe jetzt die ersten 120 Seiten gelesen und werde mit dem Buch nicht warm. Vielleicht sind für den Stoff meine Antennen nicht richtig geputzt, vielleicht bin ich zu alt, vielleicht gebe ich zu früh auf. Wie auch immer: in diesem Fall biete ich an das Buch an die oder den ersten zu verschenken, die/der sich meldet. Vielleicht kannst du mir dann erzählen, was ich verpasst habe.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
Tobias Dehler
Tobias Dehler @tobdeh

Eine kleines, eklektisches Sammelsurium von Texten, Bildern und Gedanken, die mir diese Woche über den Weg gelaufen sind. Manchmal banal, manchmal provozierend, aber immer mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben. Kommt jeden Freitag früh um acht in dein Postfach. Schön, dass du dabei bist!

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
Tobias Dehler, c/o tangolima GmbH, Freiheitstr. 185-187, 42853 Remscheid