Profil anzeigen

Tobias Sammelsurium der Woche #27/2022

Tobias Dehler
Tobias Dehler
Guten Morgen {{first_name}},
vor ein paar Jahren las ich mitten in einem kalten Winter zum ersten Mal der Russenpeitsche. Gemeint ist damit kalte Polarluft, die in unseren Breiten für außerordentliche Kälte sorgt.
Meine Dusche zeigte kürzlich ein Dichtigkeitsproblem. Die beauftragten Handwerker drehten zur Prüfung des Sachverhalts das Wasser auf und die Temperatur ganz runter.
Als ich nach den Arbeiten duschen ging, wunderte ich mich zunächst darüber, dass das Wasser nicht wie gewohnt auf seine kuscheligen paarunddreißig Grad kam. Als ich merkte woran es lag, hatte ich schon den ersten kalten Schwall abbekommen. Also habe ich zum ersten Mal seit ewigen Zeiten kalt geduscht und dabei auch meinen persönlichen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.
Während ich mich in Rekordtempo einseifte fiel mir die Russenpeitsche wieder ein. Egal wie das Wetter im nächsten Winter wird, Putins Kältewelle wird uns mit Macht treffen. Noch gibt es zwei Möglichkeiten damit umzugehen. Entweder so lange warm duschen, wie es geht oder sich ab sofort zum Kaltduscher (w/m/d) erklären und gar nicht mitbekommen, wenn das Warmwasser Mangelware wird.
Ob Kneipp-Kur oder Wim-Hoff-Methode, kaltes Wasser soll ein Quell (fast) ewiger Jugend zu sein. Warum also nicht die Chance nutzen und Putin ab sofort die kalte Schulter zeigen und sich dabei auch noch selber stählen? Ich probier’s mal aus.
Dir ein eiskaltes Wochenende!
T.

Gezwitscher der Woche
Fünf fürs Wochenende
Digitaljunkie
Es soll ja Menschen geben, räusper, die relativ viel Zeit an digitalen Endgeräten verbringen. Sie nennen es Arbeit, Recherche oder auch Freizeit. Wie beim Alkoholismus sind Formen analog zum Pegel- oder Quartalstrinken erkennbar. Erkenntnis bleibt, wie immer, der erste Schritt zur Besserung und dabei hilft die App ONE SEC, die mit einer kleiner Gedenksekunde vor dem Start von Instagram und Co. (übrigens auch bei Websites) nachfragen kann ob man das jetzt wirklich will. Klingt hilfreich.
» Zur App (iOS und Android)
Gigapixel
Jan Vermeers Gemälde “Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge” gehört zu den bekanntesten Werken der Kunstgeschichte. 2018 wurde es in einem aufwändigen Projekt per Mikroskop abfortografiert. Aus tausenden Einzelbildern entstand eine 10 Gigapixel große Gesamtaufnahme, die im Browser zur Verfügung steht. Näher kann man einem Kunstwerk nicht kommen.
Blumenmeer
150.000 klassische Handzeichnungen aus Flora und Fauna stellt die Biodiversity Heritage Library jetzt hochauflösend und kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Grafiken erinnern an uralte Biobücher und sind ein Schatz für Freunde von Natur, Geschichte, Grafik und Illustration.
Milliardengrab
BER, Stuttgart21, Bundeswehr? Nein, es geht um ein echtes Milliardengrab. Die DDR ließ kurz vor ihrem Untergang druckfrisches Geld in einem Stollen bei Halberstadt verbuddeln. Die KfW, als Rechtsnachfolgerin der ostdeutschen Zentralbank, musste sich dann später um die Umbettung in eine Müllverbrennungsanlage kümmern. Eine irre Wendezeit-Geschichte.
Dirigat
Was macht so ein Dirigent eigentlich wirklich da vorne? Ein Reddit-User hat sich dazu ganz eigene Gedanken gemacht. Wirst du beim nächsten Konzert wahrscheinlich dran denken müssen.
» Zum Video (0,5 Minuten)
Gedanke der Woche
“A man who carries a cat by the tail learns something he can learn in no other way.” – Mark Twain
Bild der Woche
Frage der Woche
Worüber hast du zuletzt deine Meinung geändert?
Buch der Woche
“Über Geld spricht man nicht”, “Haben kommt nicht von geben” und im ländlichen Raum auch “Schönheit vergeht, Hektar besteht” – die Liste vermeintlicher Volksweisheiten zum Thema Finanzen ist lang. Während viele Themen ohne Tabu besprochen werden, hört beim Geld bei dann doch oft die Freundschaft auf. Der Umgang mit dem Mammon wird schon in der Kindheit geprägt. Zahlen suggerieren eigentlich Planbarkeit, Rationalität und Präzision. Das es beim Geld jedoch viel mehr um Psychologie geht, scheint vielen nicht bewusst. Über den Unterschied von Wohlstand und Reichtum, die Macht des Geldes in unseren Köpfen, Gier und Glück schreibt Morgan Housel in seinem Buch. Eine empfehlenswerte Lektüre für alle, die das Thema mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten und dabei vielleicht sogar eigene blinde Flecken entdecken möchten.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
Tobias Dehler
Tobias Dehler @tobdeh

Eine kleines, eklektisches Sammelsurium von Texten, Bildern und Gedanken, die mir diese Woche über den Weg gelaufen sind. Manchmal banal, manchmal provozierend, aber immer mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben. Kommt jeden Freitag früh um acht in dein Postfach. Schön, dass du dabei bist!

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
Tobias Dehler, c/o tangolima GmbH, Freiheitstr. 185-187, 42853 Remscheid