Profil anzeigen

Tobias Sammelsurium der Woche #24/2022

Tobias Dehler
Tobias Dehler
Guten Morgen {{first_name}},
es droht eines der heißesten Wochenenden seit langem und darauf gilt es sich vorzubereiten, auch modisch. Die Winterjacke darf jetzt tatsächlich in den Schrank und auch das Kind braucht keine Mütze mehr auf dem Weg zum Kindergarten.
Allerdings gibt es eine Gruppe von Menschen, nennen wir sie Männer, die dazu neigt bei anstehender Hitze widerstandslos ihre Würde aufzugeben. Zu diesen gehört auch unser Bundeskanzler, wie er gestern vor den Augen der Weltöffentlichkeit bewies.
Im Salon des Sonderzugs nach Kiew trug sein Kollege Mario Draghi eine klassische Kombination aus Hemd und Strickpulli während sich le Président de la République Française, Emanuel Macron, für ein lässiges Hemd mit Stehkragen entschied.
Olaf ze German war hingegen schon optisch direkt enttarnt, denn er trug das wohl deutscheste aller Herrenoberbekleidungstextilien: ein Kurzarmhemd. Das Problem damit ist schnell erklärt, es sieht nie gut aus. Es gibt einfach keine Würde in diesem Kleidungsstück. Jedes Outfit zeigt Haltung, ob lässig oder konservativ. Das Kurzarmhemd aber kommt aus dem geschmacklichen Niemandsland. Es vermittelt immer den Eindruck Mutti hätte es für den Träger rausgelegt
Jede Regel hat ihre Ausnahme, auch hier. Zwei Gruppen von Männern dürfen aus beruflichen Gründen auf das Kurzarmhemd zurückgreifen: Busfahrer und Jürgen von der Lippe.
Dir ein stilsicheres Wochenende!
T.
P.S. Wo wir gerade bei Stilfragen sind, liebe Mitmänner: Haare die aus Körperöffnungen wachsen, sind zu trimmen. Immer.

Gezwitscher der Woche
Claire Werk
Mein Mann spielt am Freitag mit seiner Band. Ich werde im Publikum stehen und ein Schild hochhalten:

"Ich will nicht noch ein Kind von dir!"
Fünf fürs Wochenende
Schriftlich
Der Brief ist eine vom Aussterben bedrohte Form der Kommunikation. Letters of Note sammelt große Briefe, alle auf englisch, und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Hinter dem Link befindet sich der Brief des Direktors des Parkland Memorial Hospital in Dallas, den dieser nach dem Tod John F. Kennedys in seinem Krankenhaus an die Belegschaft sendete. Die Partnerseite letterheady.com sammelt dazu die Briefbögen berühmter Persönlichkeiten, wie Muhammed Ali – auch spannend. Also: schreib mal wieder.
Komisch
Seine Frau sagte zu Curtis Kimball aus San Francisco: “Du wirst komisch. Such dir Freunde.” Also lud er seine Nachbarschaft ein, stellte er sich auf die Straße und machte Pfannkuchen für alle. Eine schöne Geschichte über Menschlichkeit, Neugier und ein Quäntchen Mut.
Unendlich
Keine Ahnung, wie ein LSD-Trip aussieht, aber ich vermute wie dieses unendliche Bild von Nikolaus Baumgarten und Sophia Schomberg namens Arkadia Zoomquilt. Am Besten über einen Beamer oder großen Fernseher aufrufen, egal ob mit Drogen oder ohne.
Köstlich
Was ist das Beste an Sommerabenden? Ich finde, es ist das draußen Sitzen, während die flirrende Hitze des Tages weicht und irgendwann in die Frische der Nacht übergeht. Dazu ein gutes Gespräch oder ein tolles Buch, ein kühles Getränk und ein paar selbstgemachte Salzmandeln. Besser geht’s kaum. Schnell gemacht, köstlich und Sommer pur.
Flach
Über Witze wie “Kommt ein Mann mit zwei linken Füßen ins Schuhgeschäft und fragt: ‘Entschuldigung, haben Sie Flip Flips?’” kann ich mich ja beömmeln*. Wenn’s dir auch so geht, findest du in diesem Twitter-Thread ein paar Goldnuggets. Der Rest klickt besser erst gar nicht drauf.
Gedanke der Woche
“Säufste, stirbste, säufste nich, stirbste ooch, also säufste.” – aus Berlin
Bild der Woche
Frage der Woche
Welche Fragen stellst du dir selbst?
Buch der Woche
Die besten Fragen erzeugen mehr Fragen, finde ich, ist ein überzeugendes Konzept. Viele Fragen fallen einem schnell ein (“Was gibt’s zu essen?”, “Wo sind die Schlüssel?” “Noch Kaffee?”) aber um solche geht es hier ja nicht. Die Fragen-Fragen stellen einem am besten jemand anderes und hier kommt Max Frisch ins Spiel. Der ist zwar 1991 gestorben, hat seine Lebensfragen allerdings in Form eines kleinen Büchleins der Nachwelt hinterlassen. Passt gut in die Tasche oder ins Handschuhfach und ist damit wie ein Defibrillator für’s Gehirn. Wenn nichts mehr geht, allein oder im Gespräch mit anderen, kommt hier die Inspiration. Von Frischs Fragen aus geht’s dann wie bei Alice im Wunderland in den Kaninchenbau, denn die besten Fragen erzeugen ja eben mehr Fragen.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
Tobias Dehler
Tobias Dehler @tobdeh

Eine kleines, eklektisches Sammelsurium von Texten, Bildern und Gedanken, die mir diese Woche über den Weg gelaufen sind. Manchmal banal, manchmal provozierend, aber immer mit einem Lächeln im Gesicht geschrieben. Kommt jeden Freitag früh um acht in dein Postfach. Schön, dass du dabei bist!

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
Tobias Dehler, c/o tangolima GmbH, Freiheitstr. 185-187, 42853 Remscheid