Profil anzeigen

Wo laufen sie denn?

Ausgabe #2 • Im Browser ansehen
Steilpass
Moin zusammen,
heute gibt es nun den zweiten Lokalsport-Newsletter von deiner WZ. Die ganze Sache ist also noch relativ neu. Richtig viel Neues gibt es bald im Vorstand des Fußball-Kreisverbands. Denn dort findet beim Kreistag am 13. November ein gewaltiges Stühlerücken statt. Allerdings gibt es dabei kaum ganz neue Gesichter. Denn Daniel Wächtler, der neuer “Chef” werden soll, war schon mal “Vize”, und Rainer Breitzke, der “Vize” werden soll, war schon mal “Jugend-Chef”. Und zusätzliche Kandidierende sind ausdrücklich erwünscht! Klingt kompliziert? Ist es gar nicht, wie ihr im Text lest.

Daniel Wächtler soll Kreis-Fußball-”Chef” werden - Lokalsport - Walsroder Zeitung
Der Satz „Wo laufen sie denn?‘“ steht im Bericht über den neuen Lauftreff-Verein in Hodenhagen. Damit ist schon klar, dass Kollege Thomas Künning ein Fan von Loriot ist. Die Aktiven in der Aller-Kommune sind dagegen absolute Lauf-Fans und haben es sich zum Ziel gesetzt, Ungeübte und Experten, Jung und Alt, Behinderte und Nicht-Behinderte zusammenzubringen und gemeinsam zu laufen. Eine tolle Sache!
“Gemeinsam läuft’s” in und um Hodenhagen - Lokalsport - Walsroder Zeitung
Ein Schwarz-Weiß-Bild in der WZ? Das bedeutet, dass etwas Historisches aufgegriffen wird. Ich habe mich mit Stefan Röper für die Serie “Was macht eigentlich…?” getroffen, der in den Glanzzeiten der Dorfmarker Handballer als damals junger Dachs mit Links Tore am Fließband erzielte. Nebenbei spielte er damals schon Bass. Heute ist er über 50 und “schrubbt” als Hobby die Gitarre bei der Band Ash Return. Dabei geht es laut und schnell zu - und das ist doch der ideale Spannungsbogen zu den damaligen Oberliga-Handball-Schlachten vor großer Kulisse. Aber lest selbst:
Stefan Röper: Auge in Auge mit den Fans - Lokalsport - Walsroder Zeitung
Ich wünsche euch allen ein schönes, sonniges und vor allem sportliches Wochenende. Da die Corona-Fallzahlen aktuell auf einem sehr niedrigen Niveau blieben, ist immer mehr Sport möglich. Endlich! Und dann jubeln wir alle Deutschland am Dienstag zum Sieg gegen England im Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft.
Bis zum nächsten Mal,
Heiko Oetjen
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?