Profil anzeigen

Wer sind die Menschen auf den Plakaten?

Ausgabe #38 • Im Browser ansehen
Roter Faden – der Wochenrückblick
Liebe Leserinnen und Leser des Roten Fadens,
wer dieser Tage im Heidekreis unterwegs ist, kann sie mittlerweile nicht mehr übersehen: An gefühlt jeder verfügbaren Stelle klebt, hängt oder steht Wahlwerbung; an Straßenlaternen und Zäunen, auf Grünflächen und in Postkästen. Im Superwahljahr 2021 wird man geradezu erschlagen von Konterfeis und Slogans - besonders beim Autofahren tauchen im Sekundentakt neue, gewinnend lächelnde Gesichter am Straßenrand auf.
Wer eine Lokalzeitung abonniert hat, denkt bei fast allen Plakaten: “Ach, der” oder “Ach, die”. Man kann viele Gesichter auf den ersten Blick zuordnen - nicht nur der Partei oder Gruppe, sondern auch der Wahl, zu der die jeweilige Person antritt.
Ich kann mir kaum vorstellen, wie die Flut an Eindrücken auf diejenigen wirken mag, die die kommunale Politik nicht verfolgen - ob nun mit Zeitung oder ohne. Wie sollen diese Menschen einordnen können, warum über einem Lars Klingbeil ein Manfred Ostermann prangt, wieso neben Armin Laschet ein Bernd Lipinski?
Es ist in diesem Jahr vermutlich wichtiger denn je, die Einwohnerinnen und Einwohner des Heidekreises darüber zu informieren, wer wann wie wozu gewählt werden kann. Zwischen Kommunal-, Landrats-, Bürgermeister- und Bundestagswahlen kann man schon einmal den Überblick verlieren.
WZ veranstaltet Podiumsdiskussionen
Damit jeder und jede die Chance hat, die Politikerinnen und Politiker auf den Wahlplakaten einmal “live” zu erleben und kennenzulernen, wird die Walsroder Zeitung in bewährter Manier die Kandidatinnen und Kandidaten der (Samtgemeinde-)Bürgermeister-, aber auch der Landrats- und Bundestagswahlen zur Podiumsdiskussion bitten. Dazu möchte ich Sie jetzt schon herzlich einladen. Die zweite Septemberwoche sollten Sie sich im Kalender markieren.
Es ist offensichtlich: Plakate sind nach wie vor essenzieller Bestandteil von Wahlkämpfen - aber sie können mit den modernen Möglichkeiten digitaler Wahlwerbung kaum mithalten. Wie Politikerinnen und Politiker mittlerweile online auf Stimmenfang gehen, lesen Sie in meinem Leitartikel am Ende dieses Newsletters.

In dieser Woche haben wir uns in der Redaktion keineswegs im gefürchteten “Sommerloch” befunden - im Gegenteil: Unsere Reporterinnen und Reporter hatten mehr Themen “auf dem Zettel”, als in die sechs Ausgaben gepasst hätten. Eine Geschichte, die mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht hat, ist die über das “mobile Fresskommando” in der Heide, verfasst von Manfred Eickholt. Besonders interessant fand ich dabei den Teil, in dem der Wolf eine Rolle spielt …
Schnucken im Shuttle auf Umweltmission - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Überhaupt nicht zum Lachen sind dagegen die folgenden Geschehnisse, die einigen Familien im Heidekreis die Sommerferien gehörig versalzen haben dürften. Bei der Freizeit der evangelischen Kirchenjugend ist ein junges Mädchen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darüber, was dann geschah, berichtet Johanna Scheele.
Zwei Corona-Fälle nach Kirchenfreizeit - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Kennen Sie “Mal angenommen” - den Podcast der Tagesschau? Den höre ich hin und wieder ganz gern, weil darin gesellschaftliche und politische Fragen als Gedankenexperimente durchexerziert werden, nach dem Motto: “Was wäre, wenn?” An diesen Podcast hat mich der Artikel meines Kollegen Manfred Eickholt erinnert. Er hat bei den Verantwortlichen nachgefragt: “Was wäre, wenn auch im Heidekreis die Flüsse über die Ufer treten?”
Wenn das Wasser kommt … - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Waren Sie schon einmal auf einem sogenannten Fahrradschutzstreifen unterwegs? Viele, die das bejahen können, sind sich einig: Sicherheit fühlt sich anders an. Seit Jahren steht immer wieder eine Sanierung der Walsroder Bergstraße im Raum. Wann genau das passieren soll, ist zwar noch offen, fest steht aber bereits, dass stadtauswärts ein Fahrradschutzstreifen eingerichtet werden soll. Jens Reinbold weiß mehr.
Walsroder Bergstraße: Warum wird die Planung nicht mehr geändert? - Heidekreis - Walsroder Zeitung
“Achter-Achter bis Neunter-Neunter” lautet eine Faustregel von Touristikern und Naturschützern. Warum? Weil vom 8. August bis 9. September die Heide im Idealfall in voller Blüte steht. Manfred Eickholt verrät uns, ob das in diesem Jahr etwas werden könnte - und auch, was den lilafarbenen Pflanzen aktuell zu schaffen macht.
Heideblüte ist diesmal pünktlich - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Der erste Artikel im heutigen Newsletter handelte von der Heide - der letzte auch. Das macht glatt Lust auf einen Spaziergang zum Wilseder Berg. Vielleicht sieht man sich in den kommenden Tagen ja mal beim Ausblickgenießen auf dem Gipfel oder beim Kaffeetrinken im Ort.
Haben Sie ein sonniges Wochenende.
Märit Heuer
Weder Erfahrung noch frischer Wind sind verzichtbar - Meinung - Walsroder Zeitung
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?