Profil anzeigen

Gute Nachrichten

Ausgabe #50 • Im Browser ansehen
Roter Faden – der Wochenrückblick
Liebe Roter Faden-Leserinnen- und -Leser,
nun sind wir also mitten drin, in der vierten Corona-Welle. Wer hätte das gedacht, nach einem diesbezüglich fast sorgenfreien Sommer, nach ausreichend großen Impfangeboten und genügend Impfstoff, nach anderthalb Jahren Einschränkungen, Auflagen und Millionen Toten weltweit? Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, wenn Sie die Nachrichten von Todesfällen in Seniorenheimen lesen, die auf ungeimpftes Pflegepersonal zurückgehen. Ein ungläubiges Kopfschütteln ist bei mir noch eine der mildesten Reaktionen. Sollten nicht Altenpflegerinnen und Altenpfleger zuvorderst so viel Verantwortungsbewusstsein haben, die ihnen anvertrauten, schwächsten Teile unserer Gesellschaft schützen zu müssen? Über das Thema Impfpflicht und Impfzwang wird immer wieder leidenschaftlich diskutiert. Und jede/r kennt jemand, der/die sich - aus welchen Gründen auch immer - bislang noch nicht impfen ließ. Der freie Wille ist in unserer Gesellschaft eines der höchsten Güter und gilt, wo immer nötig, verteidigt zu werden. Insofern darf es auch nicht zu einer aggressiven Spaltung an der Frage „Impfung“ kommen.
Dennoch sind Fragen angebracht. Warum, zum Beispiel, wurden die kostenlosen Coronatests abgeschafft, wo doch jedem Verantwortlichen vorher klar sein musste, dass jetzt die Dunkelziffer derer, die sich nicht testen lassen, sehr viel größer wird? Konnte man nicht vorher absehen, dass die volkswirtschaftlichen Schäden durch hohe Infektionszahlen und daraus folgenden Einschränkungen und Maßnahmen sehr viel höher sein werden, als die Kosten für die für Bürger kostenfreien Tests? Meine Kollegin Märit Heuer hat sich mit einer jungen Familie getroffen, die sich durch die konsequente Anwendung der 2G-Regel in Walsroder Kindergärten diskriminiert fühlt. Diese Menschen sind ganz sicher weder Corona-Leugner noch starrköpfige Impfverweigerer – sie haben aber Gründe und Ängste, und die gilt es, ernst zu nehmen. Ihr Hauptvorwurf: Durch die 2G-Regel haben sie als Eltern das Gefühl, über ihre Kinder zu einer Impfung gezwungen zu werden. Entstanden ist eine überaus lesenswerte Geschichte:

Aus dem Leben einer ungeimpften Familie - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Ansonsten stehen nicht nur bundesweit, sondern auch im Heidekreis die politischen Zeichen auf Neuanfang. In Berlin ringt die Ampel um einen Koalitionsvertrag, und im Heidekreis haben sich die neuen Stadt- und Gemeinderäte konstituiert. Der neue Kreistag trat gestern erstmals zusammen. Doch bevor sich die Neuen auf ihre Aufgabe einstellen konnten, wurden die „Alten“ verabschiedet. Mehr als die Hälfte der bisherigen Kreistagsabgeordneten ist ausgeschieden. Außerdem hat auch ein neuer Landrat seinen Dienst angetreten. Mit ihm traf ich am zweiten Tag an seiner neuen Wirkungsstätte zusammen. Jens Grote berichtete von seinen ersten Eindrücken und erläuterte die Vorstellungen zu seiner Amtsführung.
Der neue Landrat ist froh, dass es losgeht - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Wir befinden uns zwar im kühlen und nassen Herbst, aber eines ist gewiss. Der nächste Sommer kommt bestimmt. Und da ist es geradezu eine großartige Nachricht, dass die Zukunft des beliebten Bomlitzer Waldbades gerettet ist. Zur Erinnerung: Seit Jahren schwebt das Damoklesschwert der millionenteuren Sanierung über dem Bad – oder dessen Schließung. Doch auch in der Hinsicht erweist sich die Fusion der Gemeinde Bomlitz mit der Stadt Walsrode als echter Glücksfall. Denn ohne die Fusion wäre die Finanzierung der Sanierung niemals möglich gewesen. Rund neun Millionen Euro wird die Stadt Walsrode, die dafür auch Fördermittel einwirbt, in den nächsten Jahren in das Bad investieren.
Waldbad: Stadt Walsrode investiert bis zu neun Millionen Euro in Variante “B-Plus” - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Zu dieser guten Nachricht der Waldbadsanierung passt noch eine zweite, die dann vielleicht auch einen thematischen Bogen zum etwas eher düsteren Anfang schlägt: Nachdem das Walsroder Stadtfest zweimal wegen Corona ausfallen musste, soll es nun im nächsten Jahr – und zwar im September – tatsächlich stattfinden. Lesen Sie auch dazu den Artikel von Jens Reinbold.
Stadtfest verwandelt Walsrodes Innenstadt in eine Partymeile - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Die Tage werden kürzer, das Wetter schlechter: Machen Sie es sich zu Hause bequem – ich wünsche Ihnen jedenfalls ein gemütliches und erholsames Wochenende.
Ihr Rolf Hillmann
Keine Zeit zur Selbstfindung - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?