Profil anzeigen

Freiheitsrechte, Entzug der Freiheit, Meinungs- und Pressefreiheit

Ausgabe #24 • Im Browser ansehen
Roter Faden – der Wochenrückblick
Liebe Leserinnen und Leser unseres „Roten Fadens“,
wieder liegt eine nachrichtenreiche Woche hinter uns, und wie an jedem Freitag, wenn ich diese Zeilen an Sie schreibe, frage ich mich, wo die Woche geblieben ist. Trotz Pandemie – oder vielleicht auch wegen – gibt es viele Entwicklungen und Themen, die uns auch im Heidekreis stark beschäftigen. So war ich wieder einmal zu Gast im Impfzentrum, das ich noch nie so voll gesehen habe wie an dem Nachmittag. Vor der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel waren fast alle Parkplätze besetzt, und drinnen gab es im Wartebereich kaum noch einen freien Stuhl. Der eigentliche Anlass des Besuchs war aber die Frage, ob der Heidekreis beim Impfen tatsächlich „mehr machen kann“, wie es der Staatssekretär im Sozialministerium gesagt haben soll. Stimmt es also, dass der Heidekreis beim Impfen hinterher hinkt? Die Verantwortlichen vor Ort rangen um Fassung, als sie mit diesen Aussagen konfrontiert wurden. Den Landrat hatte man selten so ärgerlich gesehen, und die Leiterin des Impfzentrums erklärte: „Wir impfen, was wir haben, es bleibt nichts über, hier liegt nichts rum.“ Stattdessen beklagte sie die immer wieder stockende Versorgung mit Impfstoff und die Versorgungsunsicherheit.

Politik und Impfpraxis klaffen deutlich auseinander - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Passend zur Pandemie ging es in dieser Woche verstärkt um die Frage, was dürfen die Geimpften und Getesteten – und was dürfen sie nicht? Das Land Niedersachsen hat dazu eine eigene Verordnung angekündigt, die schon ab Montag gelten soll – vorausgesetzt, die Inzidenz liegt unter 100 (in den Schulen unter 165). Meine Kollegin Johanna Scheele hat sich umgehört und war überrascht, wie viel Kritik ihr trotz der ersehnten Lockerungen entgegenschlug. Denn: Erst wurde die Notbremse in Deutschland gezogen, nun soll in Niedersachsen gelockert werden. Allein die Aussagen, die bei der Pressekonferenz des Landes am Dienstag getroffen wurden, sorgen für Erstaunen, Verwirrung und Empörung im Heidekreis. Die Lockerungen betreffen vor allem die Tourismus- und Freizeitbranche, Hotellerie und Gastronomie sowie den Einzelhandel. Doch nicht immer stecken hinter den vermeintlichen Lockerungen auch wirklich welche. Vertreter des Einzelhandels und der Tourismusbranche äußern ihre Kritik.
Geplante Lockerungen sorgen nicht nur für Freude - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Landrat Manfred Ostermann stieg auf den letzten Drücker zu, der Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil nahm die nächste Haltestelle: Alle, auch Vertreter aus Politik und Verwaltung, wollten mit dabei sein, wenn die Lok „Hermann Löns“ die Waggons auf der Schmalspurbahn zum ersten Mal offiziell bis Benzen zieht. Das eigentliche Ziel befindet sich allerdings noch ein paar Kilometer weiter – die Betreiber der Kleinbahn und der Förderverein wünschen sich nämlich den Anschluss bis Walsrode. Nicht nur Landrat und Politik-Promis waren bei der „Jungfernfahrt“, sondern auch meine Kollegin Silvia Herrmann.
Böhmetalbahn fährt jetzt bis Benzen - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Der Prozess vor dem Lüneburger Landgericht gegen den des Doppelmordes Beschuldigten Maurice L. neigt sich dem Ende. Die Anklagevertretung zeigte bei ihrem Plädoyer eine lange Indizienkette auf, die Maurice L. belastet. Doch der Verteidigung reicht das nicht zur Verurteilung. Mein Kollege Jens Reinbold war für Sie wieder direkt vor Ort und hörte die zum Teil mehrstündigen Plädoyers von Anklage, Verteidigung und Nebenklägern. Am 19. Mai will das Gericht übrigens das Urteil verkünden.
Neuenkirchener Mordprozess: Staatsanwalt fordert lebenslange Haft - Walsroder Zeitung
Hinterbliebene wollen Schmerzensgeld - Walsroder Zeitung
Algebra, Zellteilung, Fake News: Mehr denn je ist Medienkompetenz so wichtig wie Mathematik und Biologie. Aus diesem Grund gibt es seit 2019 die bundesweite Initiative „Journalismus macht Schule“. Auch die Walsroder Zeitung beteiligte sich am „Tag der Pressefreiheit“, 3. Mai, an der Aktion. Ingo Zamperoni, Pinar Atalay und Caren Miosga von den „ARD Tagesthemen“ referierten und informierten ebenso wie „Spiegel“-Chefredakteur Steffen Klusmann und „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, dazu 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom „NDR“, und eben auch die „Walsroder Zeitung“ war durch meinen Kollegen Dirk Meyland vertreten: Sie alle – und noch viele mehr – waren am „Tag der Pressefreiheit" meist virtuell zu Gast in Bildungseinrichtungen.
Fake News auf dem Stundenplan - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Zum Thema Meinungs- und Pressefreiheit lesen Sie bitte auch meinen aktuellen Leitartikel am Ende dieses Newsletters.
Corona-Pandemie – und immer wieder Corona-Pandemie: Drei Monate vor dem Startschuss kommt das „Aus“ für das größte Volksfest in der Region, das Dorfmarker Strandfest. Zeltpartys, Fischerstechen, Festumzug, Kleinkunst, Wasserorgel - nach einem optimistischen Start ins Jahr ziehen die Organisatoren des dreitägigen Party-Marathons die Reißleine. Mein Kollege Manfred Eickholt hat die enttäuschte Stimmung eingefangen und mit den Verantwortlichen gesprochen.
Dorfmarker Strandfest 2021 ist abgesagt - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Die beste Nachricht zum Schluss: Nach der Zusage von Bundesfördermitteln ist der Bestand des Waldbades Bomlitz für mindestens zwölf Jahre gesichert. Es verging kaum ein Jahr, in dem nicht der Fortbestand des besucherstärksten Freibades der Region auf den Prüfstand gestellt wurde. Die Unterhaltungskosten sind hoch, der Sanierungsstau erheblich. Nun kann dank einer Finanzspritze aus Berlin die Sanierung in Angriff genommen werden. Nach vielen Jahren der Ungewissheit ist das Damoklesschwert zunächst abgewendet. Drei Millionen Euro fließen aus dem Bundeshaushalt in die knapp neun Millionen Euro teure Sanierung. Die drohende Schließung des Bades ist für lange Zeit vom Tisch. Jens Reinbold hat die Informationen für diese gute Nachricht gesammelt.
Stadt will 8,7 Millionen Euro investieren - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Mit ein wenig mehr Optimismus auf Lockerungen und besseres Wetter als noch vor einer Woche wünsche ich Ihnen nun ein schönes Wochenende!
Rolf Hillmann
“ ... man darf doch hier schon längst nicht mehr alles sagen” - Meinung - Walsroder Zeitung
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?