Profil anzeigen

Ein Hauch von Hoffnung

Ausgabe #3 • Im Browser ansehen
Roter Faden – der Wochenrückblick
Die zurückliegende Produktionswoche wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Geschichte der Walsroder Zeitungsredaktion eingehen. Durch den Covid-19-Fall einer Redakteurin und die sich daraus ergebene Quarantäne für drei weitere, ein halbes Dutzend Mitarbeiter im Homeoffice und eine hohe Infektions- und Inzidenzzahl auch im Heidekreis gab es quasi keinen Alltag mehr. Die gute Nachricht: Es läuft trotzdem – aber alles irgendwie anders. Die Redaktionsräume sind leer, wenige „letzte Mohikaner“ halten die Stellung, und auch an der Terminlage spürt man unmissverständlich, dass die zweite Corona-Welle die erste locker in den Schatten stellt. Jetzt warten alle auf den zweiten harten Lockdown, der angesichts vor allem der hohen Zahl an Toten immer unvermeidbarer wird.

Dennoch bemühen sich unsere Reporter nach Kräften, interessante, lesenswerte und wichtige Geschichten aufzuspüren und zu erzählen. Ob es um den jahrelangen Ausbau der Autobahn 7 und den Kampf der Anwohner um Lärmschutz geht oder die Ratslosigkeit eines Schulleiters, weil er gemeinsam mit Hunderten von Schülern und Lehrern in einer unzumutbaren Bausubstanz sitzt und nicht weiß, wann es sich endlich ändern wird: Die Reporter sind weiter vor Ort und sprechen mit den Menschen. So auch die Kollegin Johanna Scheele, die in dieser Woche von jungen Landwirten berichtete, von einem Trio, das ein Start-up gründete, um in der Region Blühwiesen anlegen zu können. Eine tolle Idee wie ich finde, und jeder sollte sich überlegen, ob er an dem Erfolg des Projekts nicht teilhaben möchte.
Worauf stehen eigentlich Bienen?: Junglandwirte suchen Artenretter - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Ich selbst sprach mit bekannten Gastronomen der Region, die sich seit Anfang November schon wieder im unfreiwilligen Ausnahmezustand befinden und von Existenzsorgen geplagt sind.
Gastronomie im Heidekreis: Die Küchen bleiben kalt - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Ob Gastronom, Redakteur, Landwirt oder Politiker: Alle eint die Hoffnung auf die nahe Zukunft, auf ein „Ende“ von Corona, auf einen wirksamen und schnell verfügbaren Impfstoff – und auf das Frühjahr. Deshalb gab es auch weitere gute Nachrichten: Der Landrat und sein Team haben innerhalb weniger Wochen ein Impfzentrum an den Start gebracht.
Was jetzt nur noch fehlt, ist der Impfstoff - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Ab nächstem Dienstag könnten dort Hunderte von Menschen aus dem Heidekreis täglich geimpft werden – wenn denn der Impfstoff da ist.
Verleben Sie ein schönes und ruhiges Adventwochenende – und halten Sie Abstand!
Rolf Hillmann
Wir leben wieder in einer Zeit des “Wahrlügens” - Meinung - Walsroder Zeitung
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?