Profil anzeigen

Schneiders Denkarium - Ausgabe #8

Revue
 
Faszinierend, so ein Denkarium. Einfach die Gedanken aus dem Kopf ziehen und auslagern. Um immer wied
 

Schneiders Denkarium

30. Juli · Ausgabe #8 · Im Browser ansehen
Schneiders Denkarium

Faszinierend, so ein Denkarium. Einfach die Gedanken aus dem Kopf ziehen und auslagern. Um immer wieder drauf zuzugreifen. Um Platz zu haben für neue Ideen und Erinnerungen. Und um sie mit Euch zu teilen. Meine Gedanken, die nirgends sonst hinpassen, findet ihr in Schneiders Denkarium. Der Newsletter, der immer dann erscheint, wenn mein Kopf voll ist…

Zurück aus der Sommerpause!
Auf der Nordseeinsel Amrum haben wir diesen Sommerurlaub verbracht. Die Abstände stimmten und es war vergleichsweise wenig los zwischen Norddorf und Wittdün. Genossen habe ich es vor allem, ausgiebig Zeitung zu lesen. Der Geruch des Papiers und der Druckerschwärze erinnern mich an meine Zeit beim Kölner-Stadtanzeiger - und an ein Interview von Amazon-Chef Jeff Bezos, der vor vielen Jahren prophezeit hat, dass eine gedruckte Zeitung in Zukunft nur noch als Luxusartikel für Menschen im Urlaub produziert wird. Luxus war es tatsächlich jetzt schon, die “SZ am Wochenende” von der ersten bis zur letzten Seite studieren zu können. Ich vermisse so ein Papier-Abo und überlege, eines abzuschließen. Freue mich über Anregungen…
Verhalten der Fleischbranche ist zum Kotzen
Raphael Brinkert (Rapha)
Die Antwort von Tönnies auf den Verbot von Werkverträgen bei Firmen über 50 Mitarbeitern ab 2021: Die Gründung diverser Gesellschaften, die weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen. https://t.co/0OVw0jlmk0
Endlich räumt ein SPD-geführtes Arbeitsministerium das leidige Thema Werkverträge ab. Ein weiterer Schritt weg von Hartz IV. Traurig, dass erst Corona Bewegung in die Sache gebracht hat und auch die CDU nun nicht mehr weggucken konnte. Unfassbar dagegen, was die Firma Tönnies in dieser Situation tut. Sie gründet gleich einen ganzen Sack neuer Firmen. Ordentlich durchnummeriert von römisch I bis XV. In keiner dieser Firmen arbeiten mehr als 50 Beschäftigte. Denn dann hat sich das noch nicht einmal verabschiedete Werksvertragsverbot für den Fleischfabrikanten schon erledigt. Ich finde dieses Verhalten eines Unternehmers einfach zum Kotzen. Produkte seiner Firmen kann man kaum boykottieren - außer man wird Vegetarier. Denn Tönnies-Fleisch ist fast überall drin. Und regionale Erzeuger kommen kaum an den großen Schlachtern vorbei.
Meinen Podcast gibt's u.a. bei Spotify und Apple.
Meinen Podcast gibt's u.a. bei Spotify und Apple.
Im Podcast: Brotzeit mit Norbert Büsch
Mit seinen Brötchen bin ich groß geworden und seinen Bienenstich hat meine Familie streifenweise verdrückt. Die Rede ist von Bäckermeister Norbert Büsch, der früher bei uns “umme Ecke” sein erstes Geschäft aufgemacht hat. Das war 1987. Seitdem verfolge ich mit Begeisterung seinen Lebensweg und freue mich über den anhaltenden Erfolg der “Fröhlichen Bäckerei Büsch”. Ich durfte mal ein Tagespraktikum in der Großbäckerei machen und mit Norbert über den Wert von Lebensmitteln diskutieren. Jetzt habe ich ihn in meinem Podcast zu Gast gehabt, wo er verrät, wie sich die Geschmäcker in den vergangenen 30 Jahren verändert haben. Hört einfach mal rein:
Brotzeit mit Norbert Büsch by René Schneider 27 | Free Listening on SoundCloud
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue