Profil anzeigen

Wise Crowds als Peer-Feedbackmethode

Wise Crowds als Peer-Feedbackmethode
Von Tim Kantereit • Ausgabe #5 • Im Browser ansehen

Purpose: Feedback, Einschätzung von Leistungen, Peer-Einflüsse und Peer-Tutoring haben hohe Effektstärken und damit starken Einfluss auf das Lernen. Mit Wise Crowds lässt sich Peer-Feedback durchführen. Die Wahl dieser Mikrostruktur ist wichtig, weil die Referendar:innen so eine klare Struktur für ihren Feedbackprozess bekommen und die Präsentation von Ergebnissen an einen aktivierenden, alle einbeziehenden Feedbackprozess gekoppelt wird. 
Rollen: Präsentierende, Feedbackgebende, Beratende
Ablauf
  1. Die Präsentierenden wählen 2-4 Feedbackgeber:innen. Diese setzen sich in einen Halbkreis in die Mitte des Raums. Die restlichen Referendar:innen bilden kleine Beraterteams von 3-5 Personen) und sitzen am Rand (2 Minuten)
  2. Die Präsentierenden präsentieren ihr Ergebnis (ein Video, eine Powerpoint, whatever) (3-10 Minuten)
  3. Die Feedbackgebenden sprechen locker über das Ergebnis. Sie orientieren sich dabei an den folgenden Fragen (3-5 Minuten):
  • Was ist dir unklar geblieben?
  • Wurde etwas falsch dargestellt?
  • Was war für dich schwer zu verstehen? Was war für dich gut zu verstehen?
  • Was ist dein Highlight im Ergebnis?
  • Was konntest du dir gut merken?
4. Die Beratenden bewerten die Arbeit der Feedbackgebenden kritisch (Kritik sammeln) und erarbeiten eigene Feedbackvorschläge für die Präsentierenden. (3-5 Minuten)
5. Die Präsentierenden können in dieser Zeit mit den Feedbackgebenden diskutieren.
6. Die Beratenden bewerten die Arbeit der Feedbackgebenden kritisch (Kritik sammeln) und erarbeiten eigene Feedbackvorschläge für die Präsentierenden. (3-5 Minuten)
7. Die Präsentierenden können in dieser Zeit mit den Feedbackgebenden diskutieren.
8. Nun folgt erst eine Runde, in der die Kritik der Beratenden gesammelt wird, gefolgt von einer Runde, in der die Vorschläge gesammelt werden. Je Team wird nur eine Kritik und ein Vorschlag eingesammelt und dieses wird auch nicht wiederholt. Es kann helfen, wenn du die Teams bittest, die Vorschläge auf einer großen Metaplankarte oder Post-its aufzuschreiben. (ca. 5 Minuten)
Satzanfänge für die Kritik:
  • Ich sehe das genauso wie …
  • Ich sehe das anders als …, weil…
  • Ich fand die Rückmeldung von … wichtig, weil…
9. Die Präsentierenden geben den Feedbackgebenden und Beratenden ein Feedback. Was war nützlich und was können sie mitnehmen, um es anzuwenden? (ca. 2 Minuten)
Grundlage für dieses Vorgehen ist die Liberating Structure Wise Crowds für Großgruppen.
CC BY SA 4.0
Nachlese
In dieser Rubrik poste ich Reaktionen, lesenswertes und weiterführende Ideen aus der #refohnenoten-Community. Die erwähnten Personen haben Ideen aus den letzten Newslettern aufgegriffen und weitergedacht. Danke dafür!
Janina Brüggemann hat einen Bogen entwickelt, der sich zur Nachbesprechung von Unterricht mit Studierenden eignet.
Janina Brüggemann
Arbeite an einem Bogen, auf dem meine Studierenden in der Nachbesprechung des UB die wichtigsten Ergebnisse notieren können.
Durch den Newsletter von @Herr_Ka_Punkt kam mir die Idee des Feedforward-Supertipps.
Natürlich mit @canva 🤩
https://t.co/KQn2HsGqV4
#twlz #fl_seminar
Raimund Piening denkt in seinem Blog über die Bedeutung von Noten in der Ausbildung von Lehrkräften nach.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Tim Kantereit

Ideen, Gedanken und Geschichten rund um ein Referendariat ohne Noten

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Tim Kantereit, Zur Imhorst 4, 27321 Emtinghausen