Snapbook & Virale Restaurants 🍔 (#59)

Das beste an dieser Woche ist ohne Frage der Start der 4. Staffel von HBOs Silicon Valley. Zumindest
Snapbook & Virale Restaurants 🍔 (#59)
By Johannes Klingebiel • Issue #59 • View online
Das beste an dieser Woche ist ohne Frage der Start der 4. Staffel von HBOs Silicon Valley. Zumindest wurde der Montag damit gleich um ein vielfaches erträglicher. Ansonsten hätte ich diese Woche für dich ein paar Überlegungen zu einem viralen Restaurant und Facebooks F8 und natürlich die übliche Ladung an Links.
Rock die Woche! 
Johannes

Letztes Jahr kam The Economist zu einem wenig überraschenden Schluss bei der Analyse der #Coachella2016 Bilder auf Instagram. Es dominierten nicht etwa Bands oder Bühnenshows—der Hauptgrund für den Besuch eines Festivals—, sondern Selfies. 
Und allen Kulturpessimismus einmal beiseite: In immer visuelleren Sozialen Medien ist es wert sich einen Gedanken darüber zu machen, wie Marken/Events/Produkte gesehen, bzw. fotografiert werden. (aka Hashtags waren gestern)
Ein gutes Beispiel ist das kleine Restaurant “Jacks Wife Freda” aus New York, dessen Design explizit mit Instagram im Kopf gestaltet wurde. Das Ergebnis: über 122.000 Instagram Follower.
+ Ein Vortrag von Laureen Moyal, der Designerin des Lokals, über ihre Herangehensweise
Anmerkung: 
Ein Problem, das visuelle soziale Netzwerke haben (Instagram, Snapchat und auch verstärkt Facebook) ist, das erschwerte Monitoring für Marken. Während ich in Twitter nach beispielsweise “Nike” suchen kann, ist eine Suche in Snapchat unmöglich und in Instagram nur, wenn Nutzer im Text unter dem Bild vom Produkt sprechen. Ein paar Dinge, die also in den nächsten Monaten kommen werden: AI-Monitoring, das in der Lage ist Bilder zu verstehen (Think: Weg von ”Was sagen meine Kunden über mich?” zu “Wie fotografieren meine Kunden mich?”) und auf dieser Basis AI-Ad-Targeting (siehe auch Microsofts Sprinkle als wegweisendes Konzept).
Facebooks F8 war—nun ja—der Konflikt Snapchat vs. Facebook gut zusammengefasst. So launchte Snap noch am morgen des ersten F8-Tages seine ersten AR-Lenses, nur um zusehen zu müssen, wie Facebook am Abend genau dasselbe veröffentlichte, kombiniert mit einer Plattform und Werkzeugen für nutzergenerierte Inhalte. Etwas, wogegen sich Snapchat schon länger streubt und ihm jetzt auch deutlich schaden dürfte. Mögliches Szenario: Designer und Künstler toben sich auf Facebooks Plattformen aus, während Snapchat verstaubt oder diese mal wieder schlicht kopiert.
+ Facebooks “Skype für VR” oder auch “Places” startete ebenfalls als Beta für die Occulus Rift. Eine VR-Brille mit einem Preispunkt von 1500€ aufwärts (Brille + PC) und ungefähr 100.000 schlapp verkauften Einheiten. Killerapp geht anders. ¯\_(ツ)_/¯
+ Und dann gab es da noch die etwas esoterischen Ankündigungen von Facebooks Building-8-Team, das an innovativen Hardware-Produkten für das Unternehmen arbeiten soll. Die Angekündigten Gehirn-Maschinen-Schnittstellen klingen cool, aber das ist auch ihr ganzer Zweck im Moment. Sie sind vor allem PR und Zukunftsmusik. Trotzdem hier schon einmal einen langen, aber verdammt guten Erklärer von WaitButWhy über diese Technologie.
Merkwürdiges & Anderes
Did you enjoy this issue?
Johannes Klingebiel

Ein unregelmäßiges Zine rund um Technologie, Internet, Publishing und Merkwürdiges.

Carefully curated by Johannes Klingebiel with Revue. If you were forwarded this newsletter and you like it, you can subscribe here. If you don't want these updates anymore, please unsubscribe here.