Memetic Warfare 🐾 & Apple AR

Hier ein kleiner Hinweis am Anfang: Das Medialab Bayern sucht wieder GrĂŒnder, die Lust haben ein Medi
Memetic Warfare 🐾 & Apple AR
Von Johannes Klingebiel • Ausgabe #64 • Im Browser ansehen
Hier ein kleiner Hinweis am Anfang: Das Medialab Bayern sucht wieder GrĂŒnder, die Lust haben ein Medien-Startup aufzubauen. Dahinter steckt ein verdammt cooles Team und ein paar sehr fĂ€hige Leute, die euch bei so ziemlich allen Fragen zu einer GrĂŒndung helfen können. Bewerben kann man sich bis zum 15. August.
[Disclaimer: Japp, ich wurde um diese kurze Werbung gebeten, aber nicht bezahlt 😉. Mein Team bei der SZ sucht ĂŒbrigens auf dem gleichen Weg auch nach Menschen, die Ideen haben, um Werbung besser zu gestalten.]
Uuuuund rockt die Woche!
Johannes

Wie könnte man ISIS’ Social Media Propaganda effektiv bekĂ€mpfen? Wenn es nach Jeff Giesea geht, mit einer Armee von Trollen und dem Hashtag #ISISisgay. In seinem Essay “It‘s Time to embrace Memetic Warfare” beschreibt er, wie Regierungen soziale Medien, Internet-Memes und Trolle fĂŒr Informationskriege einsetzen könnten (Ganze Nato-Publikation).
Wo Propaganda laut Giesea ein herkömmlicher Informationskrieg sei, entsprĂ€che Memetic Warfare einem Guerilla-Krieg. Also der Kampf um die Deutungshoheit und öffentliche Wahrnehmung nur ĂŒber soziale Medien. 
Es gibt abschließend auch keinen Beweis, dass Memes die amerikanischen Wahlen beeinflusst haben, aber sie haben ihren Ton verĂ€ndert und es ist unbestreitbar, dass Influencer in Kombination mit extrem teilbaren Inhalten und einer begeisterten Armee aus Trollen eine nicht zu unterschĂ€tzende Waffe im Kampf um die öffentliche Meinung sind. Mag das nun als “Memetic Warfare” oder Social Media Strategie bezeichnet werden.
+ Memetic Warfare hat auch eindeutig Grenzen, die nicht zuletzt sprachlich und kulturell sind. Als Trump-UnterstĂŒtzer versuchten Le Pen in den französischen Wahlen mit Memes und organisierten Social-Media-Kampagnen zu unterstĂŒtzen, scheiterte das Vorhaben an so ziemlich allem was schief gehen konnte und auch weil niemand ein Wort Französisch konnte.
+ Trotzdem hat die US-Armee eine Studie herausgebracht, wie ein Meme-Battalion aussehen könnte. Aufgestellt wurde bisher jedoch keines und der letzte Versuch der US-Regierung ISIS-Propaganda ĂŒber soziale Medien zu begegnen scheiterte am UnverstĂ€ndnis der Propaganda, die sie bekĂ€mpfen wollte.
+ WĂ€hrenddessen schaltet Gucci gerade seine erste Meme-inspirierte Werbekampagne—mit durchwachsenem Erfolg, aber das ist ein eher anderes Thema.
Apple AR ist đŸ”„
Apples AR-Kit ist ein unglaubliches StĂŒck Technologie, das bereits ein paar Wochen nach seiner Veröffentlichung unheimlich kreative  Anwendungen gefunden hat. Deswegen hier ein paar der cooleren Beispiele:

MerkwĂŒrdiges & Anderes
Quelle bei Klick auf Bild (via @tibor)
Quelle bei Klick auf Bild (via @tibor)
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Johannes Klingebiel

Ein unregelmĂ€ĂŸiges Zine rund um Technologie, Internet, Publishing und MerkwĂŒrdiges.

Tweet     Teilen
SorgfÀltig von Johannes Klingebiel mit Revue zusammengestellt. Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefÀllt, kannst Du ihn hier abonnieren. Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.