Apple, VR vs. AR & Mensch vs. Maschine - Issue #35

Ich habe eine kurze Ankündigung. Ich werde mich nächste Woche (endlich) in den Urlaub verabschieden,
Apple, VR vs. AR & Mensch vs. Maschine - Issue #35
By Johannes Klingebiel • Issue #35
Ich habe eine kurze Ankündigung. Ich werde mich nächste Woche (endlich) in den Urlaub verabschieden, deshalb fallen leider sowohl der Newsletter nächste und übernächste Woche aus. Am 27. September geht es dann aber weiter, wie gewohnt mit ein paar Änderungen im Design.
Bis dahin: Rockt die nächsten beiden Wochen!
Johannes 🌴

🎵 Mensch vs. Maschine
(heißt übrigens auch mein Lieblings-Coffeshop in München)
Apple Music hat in seinem letzten Update, ähnlich Spotify, auch eine wöchentlich aktualisierte und für den Hörer maßgeschneiderte Playlist hinzugefügt. Zwar arbeitet hinter dieser Playliste ein Algorithmus, aber sowohl Apple Music, Spotify und Google Music setzen auf menschliche Teams, um die Playlists auf ihren Plattformen zu kuratieren. Der Grund: Ein Algorithmus tut sich immer noch schwer, Musik selbstständig einzuordnen und entsprechend auszugeben. Buzzfeed hat ein gutes Profil über die Teams aller drei Plattformen geschrieben und die unterschiedlichen Herangehensweisen.
+ Eine detaillierte Beschreibung der Funktionsweise hinter Spotifys Weekly Discovery Playlist
+ Spotfiy arbeitet außerdem an einem Deep Learning Algorithmus, der Musik anhören, erkennen und empfehlen kann
+ Die Spotify API erlaubt auch einige spannende andere Spielereien:
📱 Es ist ein iPhone
Apples neues Smartphone ist da und es ist… naja ein Smartphone. 
+ Dass das neue iPhone keine Kopfhörerbuchse mehr hat, liegt vermutlich einzig daran, dass Apple sein Ökosystem weiter nach außen abgrenzen will, was durchaus “mutig” ist.
+ Apple arbeitet gerüchteweise bereits an einer eigenen VR-Plattform, die vermutlich in den nächsten Jahren zusammen veröffentlicht wird. Es zeigt sich: Die Hardware des iPhone 7 wäre bereits heute VR/AR-ready. Eine wichtige Komponente: die beiden Kameras.
🕶 VR vs. AR
Eine ganze Reihe Startups und etablierte Firmen arbeiten derzeit an Soft- und Hardware für VR oder AR. Beispielsweise Facebooks Oculus, Microsofts HoloLense, Magic Leap oder das deutsche Holodeck 4.0.
+ Macht es Sinn jetzt ein Startup in beiden Branchen zu gründen? Jein, argumentiert der VC Jerry Neumann. Seine Analyse: VR wird von großen Content-Produzenten dominiert werden, wie EA oder Warner Entertainment, während in AR deutlich mehr Luft für kleinere Unternehmen sein wird. Der Grund: VR braucht gute (und damit teure) Inhalte, AR eine gute Plattform, auf der sich als Startup leichter aufsetzen lässt.
+ Ein Bereich der in der Berichterstattung rund um AR eher untergeht: Make-Up. Dominiert wird dieser Markt vom Unternehmen Perfect Corp, welches bereits mehrere Apps mit 100+ Mio. Downloads auf den Markt gebracht hat. Ein interessanter Einblick in einen Markt, mit dem man als Mann selten in Berührung kommt.
Merkwürdiges & Anderes
Johannes Klingebiel
Ein wöchentliches Zine rund um Technologie, Internet, Publishing und Merkwürdiges.
Carefully curated by Johannes Klingebiel with Revue. If you were forwarded this newsletter and you like it, you can subscribe here. If you don't want these updates anymore, please unsubscribe here.