Profil anzeigen

Alexa, was sind deine sozio-ökonomischen Konsequenzen? 🧐

Der Urlaub ist leider vorbei und ich finde mich direkt wieder im Arbeitsalltag gefangen. Umso besser,
Alexa, was sind deine sozio-ökonomischen Konsequenzen? 🧐
Von Johannes Klingebiel • Ausgabe #89 • Im Browser ansehen
Der Urlaub ist leider vorbei und ich finde mich direkt wieder im Arbeitsalltag gefangen. Umso besser, wenn man zwischendurch ausbrechen kann und so coole Dinge machen darf, wie die Magic Leap One ausprobieren. Ich habe meine Erfahrungen einmal hier aufgeschrieben. Um es kurz zu machen: Die Idee, dass AR-Brillen Smartphones ablösen ist noch weit entfernt.
P.S.: Wer alles über meinen “Karneval 2040”-Workshop auf dem Campfire Festival der RP-Online nachlesen will: Hier entlang. (Das erwähnte Kartenspiel findet sich hier)
P.P.S.: Ich vermisse die französischen Crossaints 😥

Über das grandiose Projekt “Anatomy of an AI System” von Kate Crawford und Vladan Joler bin ich auf SHARELab gestoßen. Das jugoslawische Non-Profit bezeichnet sich selbst als einen Ort “where indie data punk, meets media theory pop to investigative digital rights blues.” ❤️
Das oben verlinkte Projekt selbst versucht, zusammen mit einem Essay, nicht nur die Funktionsweise des Amazon Dots abzubilden, sondern jeden einzelnen Produktionsschritt von der Lithium-Mine hin zu AWS-Servern, sowie dessen sozio-ökonomischen Konsequenzen. (Eine PDF-Version der Karte findet sich hier)
+ SHARELabs andere Projekte umfassen beispielsweise eine Untersuchung von dem, was die Metadaten meines Browserverlaufs über mich verraten, eine komplexe Untersuchung der Menschen die bei Facebook arbeiten und eine zweiteilige Reihe, die versucht politische online Propaganda und Angriffe greifbarer zu machen. (Teil 1 & Teil 2)
In der Nische liegt die KraftInstagram hat angekündigt, eine eigenständige Shopping-App bauen zu wollen. Interessanter finde ich aber das Vorhaben der Beauty-Marke Glossier, welche in einem Interview mit Bloomberg angekündigt hat, ein eigenes soziales Netzwerk bauen zu wollen, rund um seine Community und Produkte.
+ Das ist spannend, weil Glossiers gesamte Produktstrategie nicht zuletzt auf seiner oft lauten und engagierten Community basiert. (Inkl. einem Slack-Channel für Feedback von Superfans)
+ Auch der Gentlewomen-Club/Co-Working Space The Wing will ein eigenes professionelles Netzwerk für seine Mitglieder starten Ende des Monats. ✨
(Worauf ich hinaus will: Ich finde die Community Strategien von Glossier und The Wing sehr spannend. Ich denke es dürfte sich lohnen sich hier ein oder zwei Dinge abzuschauen. Und nein, es ist nicht einfach eine eigene Social Media App bauen…)
+ Verwandt ist auch der Trend von Publishern stärker physische Orte abseits der Redaktionen zu besetzten. Vices Munchies hat beispielsweise einen eigenen Food Court eröffnet und Refinery29s 29Rooms ist ein Meisterstück an Instagrammability (Und kostet zwischen 40$-130$ pro Ticket)
Science Fiction’d—Yuval Noah Harari war im Wired Podcast “Geek’s Guide to the Galaxy” zu Besuch und hat viel über den Wert und die Auswirkungen von Science Fiction gesprochen.
“[Science Fiction] shapes the understanding of the public on things like artificial intelligence and biotechnology, which are likely to change our lives and society more than anything else in the coming decades.”
Es ist ein gutes und spannendes Interview, das viele richtige und wichtige Punkte anspricht, jedoch die Probleme rund um die Deutungsmacht von Science Fiction ignoriert. Denn Science Fiction bleibt am Ende Fiction, ignoriert oft die sozialen Probleme, die auf Technologien folgen und neigt zu Deus ex Machina Lösungen für komplexe Herausforderungen.
Fake it, ‘till you make itGerade im Kreis der Blockchain- und “KI”-Startups eine verbreitete Unternehmensstrategie. Und leider bleibt es oft genug beim ersten Teil dieser zweifelhaften Weisheit. Der Technologie-Bullshit-Komplex verdient eigentlich weitaus mehr kritische Aufmerksamkeit.
Arvind Narayanan
Blockchain and AI have disrupted the old-fashioned idea that words need to have meanings.
2:01 PM - 31 Aug 2018
Merkwürdiges & Anderes
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Johannes Klingebiel

Ein unregelmäßiges Zine rund um Technologie, Internet, Publishing und Merkwürdiges.

Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Esswurmstraße 25, 81371 München, Germany