#48 – WeChat und 💲💲💲 + 🚙

Und es geht weiter! Ich hoffe ihr hattet alle erholsame Feiertage!Ich war fleißig und arbeite derzeit
#48 – WeChat und 💲💲💲 + 🚙
By Johannes Klingebiel • Issue #48
Und es geht weiter! Ich hoffe ihr hattet alle erholsame Feiertage!
Ich war fleißig und arbeite derzeit an einem kleinen aber feinen neuen Logo für den Newsletter und ein paar anderen Ideen, die damit zu tun haben, aber mehr dazu bei Gelegenheit. 
Bis dahin: Rockt die Woche!
Johannes

P.S.: Nächste Woche endet der Early Bird Verkauf für das Media Barcamp im München. Letztes Jahr war es toll!

Wenn man eine Sache aus dem missglückten Experiment mit Ubers halb-autonomen Fahrzeugen lernen kann, dann dass die Technologie noch ein gutes Stück von ihren Versprechen entfernt ist. (tl;dr Das Auto hat eine rote Ampel geflissentlich ignoriert oder hatte sich bereits an das Fahrverhalten in SF angepasst 🤷‍♂️)
+ Die Gefahr von teilautonomen Autos könnte größer sein, als bisher angenommen. Flugzeug-Autopiloten zeigen, dass ein unkonzentrierter Mensch ein extremes Risiko ist.
+ Der nächste Ort für intelligente Sprachassistenten und AI? Das Auto! Ford hat Alexa, Volkswagen auchAudi arbeitet mit Nvidia zusammen, Google mit Chrysler, BMW mit IBMs WatsonUber mit Volvo und Toyota mit Toyota. (Nur Apple ist noch nirgends untergekommen. Verhandlungen mit BMW und Daimler platzten April letzten Jahres)
+ Toyota ist auch am pessimistischsten, was autonome Fahrzeuge angeht und rechnet nicht in den nächsten Jahren mit voll-autonomen Systemen.
+ Ein paar Gedanken, welche Auswirkungen autonome Autos auf den Nachrichtenkonsum haben könnten. (Think: Was, wenn plötzlich die Augen sich nicht mehr auf die Straße konzentrieren müssen?)
+ Wer wissen will, wie man in 2017 “Connected Car” nicht bauen sollte, der darf einen Blick auf BMW werfen. Nicht nur ist die Webseite eine Nutzer-Vorhölle mit PDF-Downloads, sondern das Unternehmen verlangt für die alleinige Aktivierung des eigenen Appstores im Auto 360€.
WeChat ist ein Phänomen für sich. Aber was für eins! So hatte der Messenger an einem einzigen Tag im vergangenen September 768.000.000 aktive Nutzer (Facebooks Messenger hat im Juli die 1 Milliarden Marke geknackt). Das große Problem, wenn man sich mit WeChat auseinandersetzen will: Die Sprachbarriere . Ich dachte deswegen, es wäre einmal ein guter Moment ein paar Artikel zusammenzusuchen.
+ Wie WeChat in China im Alltag genutzt wird und welche Verhaltensweisen der Nutzer sich aus dieser Nutzung ergeben. (Etwas längerer, aber interessanter Artikel.) Auch eine wichtige Beobachtung ist, dass Chinas mobiles Ökosystem weitaus besser ausgebaut ist als im Westen. Wer nach Inspiration sucht, wird hier fündig.
+ Dazu auch Dan Grovers Exkursion in chinesische UI-Trends: Teil 1 & Teil 2
+ Eine Timeline aller wichtigen eCommerce Momente innerhalb von China in 2016. (Gut, um ein grobes Gefühl für die wichtigsten Unternehmen zu bekommen. Wer sich fragt, was die QR-Codes auf der Seite sollen: Ich hab das gestern einmal ausprobiert)
+ WeChats Bezahlsystem ist außerdem beinahe perfekt ausgearbeitet. Ich benötige als Nutzer theoretisch nicht einmal eine Kreditkarte, um ein Konto zu eröffnen und auf Dienste innerhalb der App, wie den Kauf von Kinokarten oder Taxis zuzugreifen. Tatsächlich haben sich Kleinstbeträge innerhalb der App zu einer Art eigenem Kommunikationsmedium entwickelt.
+ Abschließend: Warum ausgerechnet QR-Codes, die außerhalb von China kaum Beachtung finden, so erfolgreich sind im Land.
Merkwürdiges & Anderes
Johannes Klingebiel
Ein wöchentliches Zine rund um Technologie, Internet, Publishing und Merkwürdiges.
Carefully curated by Johannes Klingebiel with Revue. If you were forwarded this newsletter and you like it, you can subscribe here. If you don't want these updates anymore, please unsubscribe here.