View profile

Die Goldenen Blogger - Issue #7

Revue
 
Lieber Leser, willkommen im Goldenen Oktober!Wir müssen in diesem Monat eine Mammut-Aufgabe meistern.
 

Die Goldenen Blogger

October 1 · Issue #7 · View online
Herzlich willkommen zum Newsletter der Goldenen Blogger. Immer am Ersten des Monats senden wir dir unsere Lese- & Folge-Empfehlungen mit Highlights aus der deutschen Blogosphäre — handverlesen von Franziska Bluhm, Christiane Link, Thomas Knüwer und Daniel Fiene.

Lieber Leser, willkommen im Goldenen Oktober!

Wir müssen in diesem Monat eine Mammut-Aufgabe meistern. Doch erst möchten wir sagen, dass wir über euch begeistert sind: Ihr habt uns schon extrem viele, wunderbare Vorschläge für mögliche Nominierungen geschickt. Das ist wirklich klasse!
Nun zur Mammut-Aufgabe: Wir müssen in diesem Monat entscheiden, welche Kategorien wir bei der anstehenden Preisverleihung im Januar nehmen. Welche Kategorien müssen wir neu aufnehmen? Von welchen müssen wir uns trennen - denn wir wollen ja nicht so lange wie eine typische Hollywood-Preisverleihung werden. Habt ihr Ideen? Tweetet uns eure Vorschläge an @goldeneblogger. #goldeneblogger
Euer Team der Goldenen Blogger
XOXO — Thomas, Franzi, Christiane und Daniel

Der Tipp von Franziska Bluhm
Sophie Passmann
Sophie Passmann bezeichnet sich als Comedian, Poetry Slammerin und Radiomoderatorin - mit in ihren Instastories ist sie so gut, dass sie sich für unsere Newcomer-Kategorie qualifiziert. Sie ist nicht nur witzig, sondern schafft es immer wieder auch echte Social-Media-Hits zu landen. So ging ihr Briefwahl-Aufruf viral, in dem sie die Mechanismen der Unpacking-Videos von Instagramerinnen aufs Korn nahm. In alle möglichen Medien schaffte es ihr Schnappschuss vom Martin-Schulz-Plakat unter der Werbung für einen Erotikshop. Besonders positiv: Sophie Passmann nutzt ihre Reichweite nicht nur, um ihre Witzigkeit zu verbreiten - sie äußert sich auch politisch. Wer weiß also, auf welche Ideen “Frau Passmann” - so heißt sie bei Instagram - noch so kommt. Ich werde sie nicht verpassen. 
Der Tipp von Thomas Knüwer
Tim schraubt Bass
Wie schwer ist es, ein Instrument zu bauen? Sehr schwer, könnte man meinen, blickt man in die Preisschilder von Musikalienhandlungen. Tim Stelzer geht dieser Frage auf eine andere Art nach: Er baut einen Bass. Der Werbetexter aus Münster hörte von seiner Frau beim Besuch einer Musikalienhandlung: “ „Du wolltest dir doch eigentlich mal einen Bass selber bauen. Das ist doch viel cooler.“ Und deshalb bastelte er in diesem Sommer am eigenen Instrument unter dem Blogtitel „Tim schraubt Bass“. Damit steht er für jene Blogs, die einfach so entstehen und nicht darauf zielen, massenweise Abrufe zu bekommen – sondern zur Debatte über Orchideen-Themen einladen. Übrigens ist das Instrument nun fertig. Taugt es was? Das könnte ihr unter diesem Link verfolgen.
Der Tipp von Christiane Link
Die britische Antwort auf Serial
Als mein ehemaliger Chef Mark Sandell auf Facebook schrieb, er habe gerade eine Podcast-Serie über einen Kriminalfall in den USA fertiggestellt, ahnte ich nicht, dass dieser Hinweis ​mich tagelang zum Podcasthören verführen sollte​.​ “Beyond reasonable doubt” ist die britische Antwort auf “Serial” schrieb ein Kritiker und ich finde, das trifft es ganz gut. Wer Serial or S-Town mochte, dem kann ich “Beyond reasonable doubt” nur empfehlen. Der BBC-5-Live-Podcast dreht sich um den Tod von Kathleen Peterson, einer erfolgreichen Geschäftsfrau aus den USA, die 2001 am Ende einer Treppe in ihrem Haus tot aufgefunden wird. Es gab zwei Gerichtsverfahren, ein Geständnis und viele ungeklärte ​Fragen. Eine Spur führt sogar nach Deutschland​.
Der Tipp von Daniel Fiene
Der Podcast von Alec Baldwin
Alec Baldwin hat einen Podcast. Als ich vor ein paar Monaten über diese Tatsache stolperte, war es um mich geschehen: Warum hatte ich das noch nicht eher gehört? Alec Baldwin macht Bewegtbild besser - egal ob als Manager Jack Donaghy in 30 Rock, als Trump-Imitator in Saturday Night Live oder zuletzt in “Paris kann warten” von Eleanor Coppola, eine Komödie, die ich im Flieger aus Afrika zurück nach Deutschland gesehen hatte. Aber macht Alec Baldwin auch Audio besser? Ich habe im ersten Schwung diverse Episoden verschlungen. Das Konzept ist wenig originell. Baldwin trifft in New York Promis und befragt sie. Die New Yorker Elite unter sich. Jimmy Fallon, der Operndirektor, alte Wegbegleiter von Baldwin und dann kommt auch mal der Starbucks-Überchef Howard Schulz vorbei. Baldwin ist kein guter Interviewer. Er wirft Stöckchen hin und erzählt immer viel aus dem eigenen Leben. Aber trotzdem werden die Gespräche immer zu etwas Besonderem. Genau das richtige für den Herbst! 
P.S.: Und wenn ihr Lust auf einen richtig guten Podcast-Newsletter habt: Mit Neuigkeiten zum aktuellen Podcast-Hype und guten Hörempfehlungen, dann holt euch “Hören/Sagen” von Sandro Schröder.
Das war es auch schon ...
Die nächste Ausgabe erscheint am 1. November. Wir freuen uns auf euch!
Did you enjoy this issue?
If you don't want these updates anymore, please unsubscribe here
If you were forwarded this newsletter and you like it, you can subscribe here
Powered by Revue