Profil anzeigen

#Digitalisierung #PolitischeKommunikation - Ausgabe #37

#Digitalisierung #PolitischeKommunikation
#Digitalisierung #PolitischeKommunikation - Ausgabe #37
Aloha!
Ich hoffe ihr seid fröhlich in die neue Woche gestartet! Heute findet ihr hier: Roboter bei Olympia, eine beeindruckende Frau an der Spitze der U.S. Federal Trade Commission, die Twitter-Kopie Gettr und eine Studie zur Datenwirtschaft in Deutschland. Los geht’s! Füttert euer Hirn und lasst euch von tanzenden Robotern begeistern.
Habt einen tollen Abend!
Eure Justina Walkowiak

#Olympia #Tokyo2020 #robots
Ich muss es jetzt mal ganz direkt fragen: Habt ihr euch auch so unwohl gefühlt, als ihr die zahlreichen feiernden und eng umschlungenen Menschen in den Stadien der EM gesehen habt? Ich fand’s super gruselig. Doch tatsächlich geht’s auch anders. Keine Zuschauer*innen direkt vor Ort, dafür dreht sich bei den Olympischen Spielen in Tokio alles um Roboter. Die autonomen Maskottchen kommen auf unterschiedliche Art und Weise zum Einsatz. Der Telepräsenzroboter kann per ferngesteuerter Kamera die Bewegungen eines Zuschauers oder einer Zuschauerin außerhalb des Stadions spiegeln und somit als Fan agieren, mit den Athlet*innen einschlagen und Umarmungen verteilen. Um das sichere Einsammeln der geworfenen Stäbe beim Speerwurf kümmert sich von nun an der Field Robot Support. Japans Tech-Branche bekommt eine riesen Chance ihre Roboter in Szene zu setzen. Welche Roboter dort noch zu sehen sein werden? Klickt auf den Link und ihr werdet es erfahren!
Die robotischen Spiele von Tokio
#LinaKhan #FTC #Monopolisierung
Kennt ihr die 32-jährige Lina Khan? Egal wie ihr diese Frage beantwortet: es wird Zeit, dass ihr dieses großartige Porträt lest. Sie ist Juristin, die jüngste Chefin in der Geschichte der US-Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) und soll dem Kampf gegen Monopole neue Energie verleihen und Ideen voranbringen. Ihr bisheriger Lebensweg ist faszinierend, hier gibt es wirklich nur eine Option: Lest diesen Artikel.
Big Tech: Khan gegen Goliath
#Gettr #läuftnicht
Tadaaa. Gettr, der “Twitter-Klon”, ist online. Ich habe die Veröffentlichung sowieso schon skeptisch beobachtet und nun häufen sich bereits die negativen Schlagzeilen. Accounts wurden gehackt, darunter unteranderem die von Ex-Trump-Berater Steve Bannon und dem Plattform-Chef Jason Miller. Fake-Accounts konnten sich schon jetzt ungestört ausbreiten, die Anmeldung funktioniert nicht besonders schnell und es wurden Nutzerdaten öffentlich gemacht. Doch warum gibt es Gettr überhaupt? Die Gründer der Plattform rühmen sich damit, dass hier wirklich alles gesagt werden dürfe. Konkret bedeutet das: #FakeNews werden weder gekennzeichnet noch gelöscht. Wirklich jeder Unfug kann dort seinen Platz finden und darf ungefiltert und unkommentiert genauso stehen bleiben. Was ich davon halte? Absolut nix. Mehr Infos und was diese Plattform außerdem mit China zu tun hat… lest ihr hier.
Twitter-Kopie Gettr: Massive Probleme kurz nach dem Start
#datenwirtschaft #digitalisierung
Heute gibt es die Studie der Heinrich-Böll-Stiftung zur Datenwirtschaft in Deutschland für euch. Eines ist ganz klar, Data Sharing und das Bewirtschaften von Daten bergen für Unternehmen ein großes und vor allem wachsendes ökonomisches Potenzial. Doch ihr könnt es euch denken, der Anteil an Unternehmen in Deutschland, die einen hohen Digitalisierungsgrad aufweisen und damit bereits befähigt sind, an der Datenökonomie teilzuhaben, ist noch recht gering. Hemmnisse unterschiedlicher Art stehen einer umfangreicheren Partizipation an der Datenbewirtschaftung entgegen. 
Auch hier ist Kommunikation der Schlüssel. Kleine und mittlere Unternehmen können durch das kommunizieren von ökonomischen Vorteilen des Data Sharings und #BestPractice Beispiele vermehrt und besser eingebunden werden. Außerdem stellen die Autor*innen weitere Handlungsbedarfe beim Ausbau der digitalen Infrastruktur und der Steigerung der Rechtssicherheit beim Data Sharing dar.
Datenwirtschaft in Deutschland | Heinrich-Böll-Stiftung
#danceparty #goodvibes #robots
Holt euch eine ordentliche Portion gute Laune ab und schwingt zu eurem Feierabend doch nochmal das Tanzbein!
Do You Love Me?
Do You Love Me?
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Gillessen - digital strategies & communicating politics

Zweimal in der Woche gibt es Futter fürs digitale Hirn. Spannendes, Ungewöhnliches, Wichtiges, Lustiges... zur Digitalisierung und zur politischen Kommunikation in digitalen Zeiten.
Kuratiert und subjektiv.
Kurz und gut.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Gillessen Strategy Politics * Wielandstr 43 * 10625 Berlin