Profil anzeigen

Edumail #58: Adventskalender-Verlosung, zufallsgenerierte BlackoutPoetry und Reflexionsfragen für Pädagog*innen

Nele Hirsch
Nele Hirsch
“Hilfe! Kommende Woche ist ja schon der erste Advent. Ich wollte doch eigentlich noch einen Adventskalender für meine Lerngruppe gestalten und vielleicht auch einen für meine Kolleg*innen. Und angesichts der steigenden Corona-Zahlen werden wir unsere Weihnachtsfeier jetzt doch online durchführen, aber dafür gehen mir so langsam wirklich die Ideen aus. Und die morgige Fortbildung habe ich auch noch nicht vorbereitet …”
Geht Dir das gerade auch so oder so ähnlich? Dann kommt diese November-Ausgabe der #Edumail vielleicht genau zur richtigen Zeit für Dich 🙂. Erkunde Ideen und Tools zur Gestaltung von Adventskalendern, Methoden und Spielereien für etwas Abwechslung in der Online-Lehre, Aufwachfragen für Pädagog*innen und vieles mehr. Und damit Du selbst nicht zu kurz kommst, ist dieses Mal sogar ganz direkt etwas für Dich dabei: Ich verlose 50 ‘haptische’ Adventskalender als Dank für ganz viel Motivation, wertschätzendes Feedback und Anregungen, die ich von #Edumail-Leser*innen im zurückliegenden Jahr erhalten habe.
Ich wünsche Dir eine gute Zeit, drücke Dir die Daumen, dass möglichst wenig Ärgernisse Deinen Weg kreuzen und sende herzliche Grüße
Nele Hirsch | eBildungslabor

Erstelle einen eigenen Adventskalender
Adventskalender sind im Bildungskontext eine schöne Sache: Lernende und Lehrende können darin jeden Tag eine kleine Edu-Überraschung finden: eine Anregung zum Lernen und Erkunden, ein wertschätzendes Feedback, ein schönes Video, eine Vorlesegeschichte, eine Knobelaufgabe … Erstellen und teilen lässt sich solch ein Kalender ganz einfach im Internet. Aber wo und wie genau?
Ich kann Dir zwei Varianten anbieten:
  1. Wer vor ein bisschen HTML nicht zurück schreckt, kann meine inzwischen aktualisierte Glitch-Vorlage aus dem letzten Jahr nutzen. In die Türchen passen hier Text, Bilder, Videos und alles, was man sonst noch so im Internet gestalten kann. Du findest sie zum offenen Remix hier.
  2. Ganz ohne Programmierkenntnisse geht die Adventskalendererstellung mit der Open Source Software H5P und dem Inhaltstyp ‘Adventskalender’. Wer keine eigene H5P-Installation zur Verfügung hat, kann die von mir eingerichtete Website 24malfreuen.de nutzen. Ohne Anmeldung oder Registrierung und auch kostenfrei kann hier ein Adventskalender erstellt und mit anderen geteilt werden. (Die erstellten Kalender bleiben bis zum 7. Januar online. Dann deaktiviere ich die Seite.). Da die Seite ohne Tracking und ohne Eingabe persönlicher Daten genutzt werden kann, ist sie vielleicht auch eine gute Möglichkeit, um gemeinsam mit Lernenden Adventskalender zu erstellen, die diese dann mit Freund*innen oder Familie teilen können.
Online-Adventskalender für alle!
Internetquatsch-Adventskalender
Schon seit mehreren Monaten gibt es die Website internetquatsch.de, auf der ich lustige, kuriose und spannende Anwendungen aus dem offenen Internet teile und mit Ideen zum pädagogischen Einsatz versehe. Mir selbst macht dieser Internetquatsch immer sehr viel Freude. Deshalb habe ich mich zu einem Internetquatsch-Adventskalender entschieden. Ab dem 1. Dezember erwarten Dich unter internetquatsch.de/adventskalender 24 Türchen zum Lachen, Freuen und Teilen. Und ganz bestimmt kannst Du daraus viele Ideen zur Gestaltung von Online-Weihnachtsfeiern oder anderen Jahresabschluss-Veranstaltungen mitnehmen.
Ankündigung des #Internetquatsch Adventskalenders
Ankündigung des #Internetquatsch Adventskalenders
Und ein Adventskalender zum Anfassen als Geschenk - vielleicht für Dich?
Unter allen Edumail-Leser*innen verlose ich 50 ‘haptische Adventskalender’, die jeden Tag ein Utensil enthalten mit dem Du Lernen in einer Kultur der Digitalität gestalten kannst. Sie richten sich an lernende Lehrende und können der Weiterentwicklung des eigenen Lernens ebenso dienen, wie für die Konzeption und Gestaltung von Lernangeboten für andere. Die wichtigsten Grundsätze bei der Gestaltung waren Freude am Entdecken, Spaß am Spielen und Raum für gerade in diesem Jahr wahrscheinlich sehr nötige Entspannung. Hier kannst Du Dich an der Verlosung beteiligen.
Und wer dabei leer ausgeht, findet auf adventskalender-zum-anfassen.de ab dem 1. Dezember immerhin die Texte und Beschreibungen.
Adventskalender zum Anfassen 👐 – Ein haptischer Adventskalender für lernende Lehrende in einer Kultur der Digitalität
Aufwach- und Reflexionsfragen für lernende Lehrende
In Workshops, bei denen sich Teilnehmende nicht bzw. nur zum Teil kennen, starte ich gerne mit Aufwach- bzw. Reflexionsfragen. Es gibt dazu mehrere Online-Angebote, allerdings hatte ich bislang keines gefunden, was sich speziell an Pädagog*innen richtet - und habe deshalb selbst eines gestaltet.
Ich verwende es auf zwei verschiedenen Wegen:
  • Variante A. In der Ankommenszeit teile ich den Link und bitte darum, dass jede Person für sich eine Frage auswählt, die sie gleich bei der Vorstellungsrunde (ganz kurz!) beantworten will.
  • Variante B. Ich bitte darum, dass jede Person sich kurz mit Namen und Organisation vorstellt - und sich dann eine Frage ausdenkt, die sie einer anderen Person in der Runde stellen will. Wem selbst keine Frage einfällt, kann sich von meiner Sammlung inspirieren lassen. Danach ist diese Person mit Vorstellun, Beantwortung der gestellten Frage und Formulierung einer Frage für die nächste Person dran.
Wenn Du ähnliches in Deinen Lernangeboten planst, findest Du das Online-Tool auf hier. Und mit dieser Vorlage auf Glitch kannst Du das Projekt für Dich anpassen und remixen.
Zufallsgenerierte Blackoutpoetry
Kennst Du BlackOutPoetry? Dabei werden Gedichte oder andere Texte an einzelnen Stellen übermalt. Auf diese Weise entsteht eine andere Aussage und eine interessante Auseinandersetzung mit dem ursprünglichen Text. BlackOutPoetry lässt sich mit Stift und Papier erstellen. Eine Online-Version ist auf Glitch.
Einen anderen Zugang zu BlackOutPoetry erhält man, wenn man Gedicht zufallsmäßig übermalen lässt - und dann immer wieder schaut, was entstanden ist und ob/ wie einem das Ergebnis gefällt. Ich habe dazu auf Twitter ein Remix-Projekt gefunden - und für das Gedicht ‘Advent’ von Rainer Maria Rilke angepasst.
So sieht eine Zufalls-Übermalung aus:
Beispiels-Übermalung
Beispiels-Übermalung
Mit dem auf Glitch veröffentlichten Projekt können zum einen eigene Übermalungen des Gedichts gestaltet werden. Zum anderen ist es mit relativ geringem Aufwand möglich, das Projekt zu remixen und andere Gedichte auszuwählen, zu denen man zufallsgenerierte BlackoutPoetry erkunden will.
FAQ für lernende Pädagog*innen
Noch vor den Herbstferien habe ich 10 Fragen und Antworten für lernende Lehrende aufgeschrieben, die (so hoffe ich) beim Lernen und Lehren im Online-Kontext relevant sein können. Sie richten sich insbesondere an Einsteiger*innen. Vielleicht können sie für Kolleg*innen von Dir hilfreich sein - und/ oder Du kannst sie für Deine Organisation/ Deinen Kontext anpassen und nutzen.
FAQ für lernende Pädagog*innen
3 neu entdeckte Tools zum Erkunden
Neu entdeckt habe ich ein Zeichen-Tool, eine kollaborative Mal-Spielerei und ein Audio-Konferenztool mit Tier-Avataren.
Hier schnell vorgestellt:
  1. Wenn man ganz schnell etwas und evtl. auch gemeinsam skizzieren möchte, dann klappt das mit tldraw.com - eine wie ich finde sehr schön gestaltete Online-Zeichenfläche. Das Tool ist Open Source.
  2. Mit Exquis.App kann man das z.B. bei meinen Kindern sehr beliebte Spiel des Überraschungsmalens online spielen: Jede Person startet am oberen Papierstreifen, knickt diesen dann um und reicht das Blatt an die nächste Person weiter. Diese malt weiter, knickt wieder um usw. Wer es online spielen will, muss zunächst ein Spiel einrichten - und den generierten Link dann mit anderen teilen.
  3. Nicht OpenSource, aber spaßig ist Skittish - ein Online-Meeting Tool, bei dem man als Tier-Avatar durch eine selbst-gestaltbare Landschaft spaziert. (Die kostenfreie Basis-Version ist recht eingeschränkt. Es gibt aber die Option, nur für einen Monat eine Lizenz zu kaufen, so dass man es z.B. für eine Weihnachtsfeier nutzen kann)
Zum Abschluss: Online-Schreibmaschine und Meeresrauschen
Für Retro-Freund*innen und alle, die reflektieren wollen, wie sich unsere Art zu schreiben in den letzten Jahren verändert hat, empfehle ich diese im Internet nachgebaute Schreibmaschine - inklusive ‘Übertipp-Möglichkeit’ oder Korrektur-Papier. Tipp: Gestalte doch Deine Weihnachtskarten damit!
OverType - The Over-The-Top Typewriter Simulator
Und wenn Du Entspannung suchst: Auf dieser Website liegen Steine am Strand, die gestapelt werden wollen. Besonders schön bei eingeschaltetem Ton mit Meeresrauschen.
Rocks
Das war es für dieses Mal. Bis zur Dezember-Ausgabe 👋
Wie immer gilt: Wenn Dir die #Edumail gefällt, dann empfehle sie gerne weiter. Solltest Du Anregungen zur Aufnahme in den nächsten Newsletter hast, dann lasse es mich wissen. Danke 💜
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
Nele Hirsch
Nele Hirsch @ebildungslabor

Monatlicher Newsletter für gutes Lehren und Lernen aus dem eBildungslabor.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
eBildungslabor | Nele Hirsch | Goethehain 4 | 06772 Gräfenhainichen | nele@ebildungslabor.de | www.ebildungslabor.de