Profil anzeigen

DJV Update - Sonderausgabe zum Groß-Demotag 1.Mai

Revue
 
 
30. April · Ausgabe #8 · Im Browser ansehen
DJV Update
Foto: @Pixel_Roulette
Foto: @Pixel_Roulette
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
der morgige 1. Mai ist der Tag der Arbeit. Er wird in Sachsen auch zu einer Herausforderung für alle Reporter*innen. Nicht allein, weil der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zu seiner traditionellen Mai-Kundgebung aufruft. Im Freistaat sind mehr als 70 Veranstaltungen und Kundgebungen angemeldet. Das Demo-Motto des DGB lautet nicht von ungefähr “Mit Anstand und Abstand” - denn viele der anderen Anmelder stammen sowohl aus der Querdenken-Bewegung als auch aus dem rechtsextremen Spektrum - und natürlich gibt es auch reichlich Gegenprotest.
Polizei erwartet Schwerpunkt in Leipzig
Mehrere Versammlungen sind mit Verweis auf das Infektionsgeschehen verboten worden, so in Zwickau, Plauen und eben Leipzig. Gleichwohl rechnet die Polizei damit, dass sich das Hauptgeschehen in Leipzig abspielt, auch wenn die Versammlungsbehörde inzwischen die Demos des „3. Weg“ und der „Bürgerbewegung Leipzig 2021“ verboten hat. 
Der Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig, Olaf Hoppe, spricht von einer “sehr heterogenen Lage”. Es sei fraglich, ob die avisierten Verbote akzeptiert werden. Deshalb wird die Polizei wird mit einem Großaufgebot vor Ort sein.
Man stehe auch in engem Kontakt mit anderen Landkreisen und Polizeidirektionen für den Fall, dass Demonstrationswillige in umliegende Städte ausweichen wollen, so Hoppe. 
Schutzkonzept und Notfall-Nummern
Relevant vor allem für die Kolleg*innen, die vor Ort arbeiten müssen: Die Polizeidirektion Leipzig hat wieder ein Schutzkonzept vorbereitet. Erster Ansprechpartner ist Pressesprecher Olaf Hoppe. Anfragen für Polizeischutz können unter 0341-9664 2627 gestellt werden, die Polizei bietet zudem an, Orte für Life-Schalten zu sichern. Der direkte Draht zu Olaf Hoppe ist die 0173 9618481 - auch für Interview-Anfragen.
Die Bundespolizei Leipzig kontrolliert An- und Abreisen in Leipzig, Sprecherin Yvonne Manger ermutigt Kolleg*innen, die im Bereich des Hauptbahnhofs arbeiten, sich unter 034204-736 165 kurz anzukündigen, damit die Bundespolizei sie bei Bedarf auch schützen kann. Für O-Ton / Interviewanfragen ist Frau Manger unter 0173 2766341 zu erreichen. 
Der DJV Sachsen begleitet den Demo-Tag
Auch wir werden ansprechbar sein - mit großer Wahrscheinlichkeit gut sichtbar vor Ort, auf jeden Fall aber verfolgen und begleiten wir das Geschehen in den sozialen Medien. Auf Twitter sind wir unter dem Hashtag #DJV_DemoTag und per Direktnachricht erreichbar, zudem haben auch wir eine Telefon-Hotline geschaltet: 0351 - 252 75 72.
In diesem Sinne: Kommen Sie gut durch den Tag - und bleiben Sie gesund!
Foto: Sebastian Scholz, DJV Thüringen
Foto: Sebastian Scholz, DJV Thüringen
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
DJV Sachsen, Hospitalstr. 4, 01097 Dresden