Profil anzeigen

DJV Update - Sachsen bleibt Kernland von Übergriffen

Revue
 
 
30. März · Ausgabe #5 · Im Browser ansehen
DJV Update
Ungenehmigte Querdenken-Demo in Dresden.  Foto: @streetcoverage
Ungenehmigte Querdenken-Demo in Dresden. Foto: @streetcoverage
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
die Bilder gleichen sich: Auch am vergangenen Wochenende gab es trotz eines Verbots Querdenker-Demos in Chemnitz, Zwickau, Schwarzenberg und Ostsachsen, in Dresden demonstrierten mehrere hundert Menschen unangemeldet gegen Corona-Auflagen. In der weitgehend abgeriegelten Chemnitzer Innenstadt hatte die Polizei die Lage weitgehend unter Kontrolle - demzufolge waren es auch Polizisten, wohl aus Thüringen, die zwei Kollegen in einer hektischen Situation zur Seite schubsten und verbal recht rustikal angingen.
In Dresden schienen die Einsatzkräfte dagegen überrascht - die Demonstranten konnten lange recht unbehelligt durch die Innenstadt ziehen. Pöbeleien und Bedrohungen gegen Journalist*innen gehören dabei inzwischen leider zur Tagesordnung. Diesmal gab es allerdings auch tätliche Angriffe gegen ein Team vom Straßengezwitscher, das die Demo dokumentierte.
Für uns ist das Grund - und Ansporn - genug, in unserem Projekt Demowatch nicht nachzulassen. Das heißt: Bei solchen oder ähnlichen Anlässen für die Kolleg*innen vor Ort sicht- und ansprechbar zu sein, wenn es Probleme bei der freien Berichterstattung gibt.
Studie: Sachsen bleibt "Kernland" von Übergriffen
Das European Centre für Press and Media Freedom hat in der vergangenen Woche seine jährliche Studie “Feindbild Journalist” veröffentlicht. 2020 gab es danach 69 tätliche Angriffe auf Journalist*innen, bei überwiegend “pandemiebezogenen” Demos, Sachsen bleibt “Kernland” von Übergriffen. Zu den Details und zum Download der Studie geht es hier entlang.
Das Beste aus Social Media machen
Für den April haben wir ein weiteres Webinar-Highlight organisiert: Anja Mutschler, Gründerin und Chefin der Denkmanufaktur 20blue, erklärt an drei Vormittagen das Wie, das Was und vor allem das Warum des (unternehmerischen) Einsatzes von Social Media. Mit dabei sind Facebook, Twitter, Instagram, Xing und LinkedIn, ein Abstecher zu TikTok ist geplant. Zu weiteren Details und zur Anmeldung geht es hier entlang.
Aufklärer gefragt: Lie Detectors suchen Mitstreiter
Lie Detectors ist ein gemeinnütziges europäisches Projekt, das Kindern und Jugendlichen den sicheren Umgang mit der Online-Medienwelt nahebringt und ihnen sowohl die wachsende Welt der Falschmeldungen als auch den Umgang mit solidem Journalismus veranschaulicht. Dafür sucht das Projekt ausgebildete und erfahrene Journalist*innen.
Sie werden virtuell an Schulen geschickt, um in einer digitalen Schulstunde im Beisein einer/s Lehrer*in mit den Kindern und Jugendlichen darüber zu sprechen, wie man Desinformation von Fakten unterscheidet und wie die vielen Grauzonen dazwischen aussehen. Die Zielgruppen sind dabei 5./6. und 8./9. Klassen, also 10- bis 11-jährige und 14- 15-jährige Schüler*innen. Weitere Informationen gibt es hier, wer direkt Kontakt aufnehmen möchte, kann sich an den regionalen Netzwerkkoordinator Sven Knobloch wenden.
Jetzt anmelden zum Drohnenführerschein
Drohne im Einsatz. Foto: Schumann/foto4press.com
Drohne im Einsatz. Foto: Schumann/foto4press.com
Fotograf*innen aufgemerkt: In Zusammenarbeit mit dem DJV Sachsen-Anhalt haben wir einen Leckerbissen für Kolleg*innen organisiert, die bei der Arbeit eine Drohne einsetzen. Wir bieten die Möglichkeit, den Drohnenführerschein auf den neuesten Stand zu bringen - am 10. April beim renommierten Anbieter Airclip in Dresden. Weitere Details - hier entlang. Achtung: Anmeldeschluss ist der 1. April - also übermorgen.
Thementag Freie - die nächste Runde mitgestalten
Der Thementag Freie des DJV am 15. März war mit rund 120 Teilnehmer*innen durchaus erfolgreich. Auf vielfachen Wunsch möchte der Bundesfachausschuss Freie “dieses Veranstaltungsformat fortsetzen, weiter Neues ausprobieren, kreativ Netzwerken und der Pandemie virtuell trotzen”. Dafür, schreibt der Fachausschuss, ist Input von freien Kolleg*innen gefragt: “Welche journalistischen Themen und Probleme bewegen Euch? Was hat Euch neugierig gemacht? Wo seht Ihr selbst in dieser Zeit Potentiale und Beschäftigungsmöglichkeiten?” Zur Abstimmung und Rückmeldung nutzt der Fachausschuss das Tool Mentimeter:  “Link anklicken, drei Wünsche oder Anregungen eintragen - fertig. https://www.menti.com/gge1g1w1vs
Und zum guten Schluss: Ein Lesetipp
Foto: femMit
Foto: femMit
Romina Stawowy hat die zweite Ausgabe ihres gedruckten Magazins femMit herausgegeben. Das Heft liegt seit Mitte März bundesweit im Bahnhofsbuchhandel und vielen Verkaufsstellen. Titelthemen sind Rollenbilder, die Veränderung der Arbeitswelt und Frauen in der Musik- und Kulturbranche. Dabei geht es unter anderem um Frauen in der Comedy und die Schwierigkeiten, die Musikerinnen wie Antje Schomaker oder Alin Coen im Musikbusiness und im Radio begegnen. Das Heft umfasst 156 Seiten und kostet 8,90 Euro. Weitere Infos und eine Bestellmöglichkeit gibt es hier.
Frohe Ostern, freundliche Grüße - und bis zum nächsten Mal!
Ihr
Lars Radau,
Geschäftsführer DJV Sachsen

Nicht vergessen: Den Presseausweis für Profis gibt's beim DJV Nicht vergessen: Den Presseausweis für Profis gibt's beim DJV
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
DJV Sachsen, Hospitalstr. 4, 01097 Dresden