Profil anzeigen

DJV Update - MTM, Mobile Reporting & ein Shitstorm

Revue
 
 
11. Mai · Ausgabe #9 · Im Browser ansehen
DJV Update
Auch dafür taugt unser Auto-Presseschild. Foto: Aiko Kempen
Auch dafür taugt unser Auto-Presseschild. Foto: Aiko Kempen
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
alles neu macht der… Mooment. Wie es aussieht, macht der Mai genau so weiter, wie das Jahr schon angefangen hat. Noch immer beschäftigen uns das Corona-Virus und nahezu jedes Wochenende Demonstationen, bei denen wir virtuell und vor Ort für Kolleg*innen ansprechbar sind. Noch immer sind Hilfsprogramme für freie Journalist*innen nötig. Um es von der positiven Seite zu sehen: Sie scheinen halbwegs zu funktionieren. Und wer in dieser schwierigen Zeit etwas für sein Portfolio und seinen Horizont tun will: Wir haben ein neues Webinar zum Thema Mobile Reporting aufgelegt - und auch bei unserem Social-Media-Workshop sind noch Plätze frei.
Terminsache: Medientage Mitteldeutschland 2021
Noch 21 Tage sind es bis zum Start: Am 1. und 2. Juni gehen in Leipzig die Medientage Mitteldeutschland 2021 über die - möglicherweise hybride - Bühne. Die Veranstalter haben Ende April ihr Programm veröffentlicht. Alle Panels, heißt es in der Ankündigung, werden live über die App, die Webseite, bei Youtube und Vimeo gestreamt. Auf der Webseite heißt es indes auch: “Sollte es die Pandemie-Lage Ende Mai erlauben, würden wir als Gastgeber Sie auch gern zu einem hybriden Event vor Ort begrüßen.”
In den 18 Panels mit rund 100 Referenten geht es unter anderen um moderne politische Kommunikation im Superwahljahr, den Einfluss des Podcast-Trends auf den Werbemarkt und die Debatte um eine mögliche Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Weitere Themen sind die Umsetzung des EU-Urheberrechts in Deutschland, die europäische Login-Allianzen sowie der Einfluss globaler Plattformen auf Werbung und deutsche Medienproduzent:innen.
Erinnerung: Corona-Impfung
Die Corona-Impfungen in Sachsen schreiten voran, Journalist*innen sind in der Prioritätsgruppe 3 eingeordnet und können somit Impftermine vereinbaren. Wir haben mit dem Sozialministerium vereinbart, dass wir für unsere Mitglieder, die als Freiberufler arbeiten, das benötigte Legitimations-Formular ausstellen. Bei Bedarf reicht eine Mail an info@djv-sachsen.de.
Festangestellte Kolleg*innen benötigen zum Nachweis ein ausgefülltes Formular des Arbeitgebers, das hier zu finden ist: https://bit.ly/32Ulllz. Zum Impftermin sollten beide Gruppen den Personalausweis und sicherheitshalber den Presseausweis dabeihaben. Zur Terminbuchung geht es hier entlang: http://sachsen.impfterminvergabe.de
Neuer Workshop: Mobile Reporting
Bewegtbild-Nachrichten spielen eine immer wichtigere Rolle auf Online-Portalen. Daher benötigen Reporter*innen das Know-how, um im Mobile-Reporting-Verfahren Bewegtbild-Content zu erstellen und dieses Redaktionen zur Verfügung zu stellen. Der Berliner Coach und Producer Alexander Czekalla vermittelt in einem virtuellen Ein-Tages-Workshop am 16. Juni die Grundlagen des Mobile Reporting mit dem iPhone. Weitere Infos und Anmeldung: Hier entlang.
Überarbeitet: Tipps für Freie - Coronahilfen
Leider noch immer wichtig - und wohl auch noch eine ganze Weile: Staatliche Hilfsprogramme für freie Journalist*innen. Kaum hatte sich das Dickicht der verschiedenen Programme etwas gelichtet und sich die “Neustarthilfe” für die allermeisten Kolleg*innen als passend erwiesen, wurden die Kriterien nochmals leicht geändert. Einen Überblick über die aktuelle Rechtslage geben die aktuellen “Tipps für Freie”, herunterladbar auf der Seite des DJV-Bundesverbandes.
Zum Abschluss: Ein Hörtipp
Hörenswert: Der DJV-Podcast "Wir Journalisten".
Hörenswert: Der DJV-Podcast "Wir Journalisten".
Drohungen, Hass, Anschreien, Rempeleien, Anspucken, Schläge gegen die Kamera, Tritte, Angriffe: Journalistinnen und Journalisten müssen manchmal viel aushalten. Die Gewalt gegen Medienschaffende hat vor allem im letzten Jahr nochmal deutlich zugenommen. Darüber spricht Paul Eschenhagen aus der DJV-Zentrale in Berlin mit Arndt Ginzel. Der Leipziger Fernsehjournalist dreht regelmäßig auf Demonstrationen und ist spezialisiert auf Investigatives und Rechtsextremismus. Zur Folge des DJV-Podcasts “Wir Journalisten” geht es hier entlang.
P.S.: Wie schnell ein Shitstorm entsteht
Während dieser Newsletter entstand, waren im Netz einige der bekannten und beschriebenen Eskalations-Mechanismen zu beobachten. Ihr Ziel: Der DJV Thüringen und sein Geschäftsführer Sebastian Scholz. Der hatte bei der Querdenken-Demo am 1. Mai in Weimar einen gegen Polizisten und Journalisten um sich schlagenden und dann flüchtenden Teilnehmer gestoppt. Unter anderem Tichys Einblick, RT Deutsch, das Blog “Die Achse des Guten” und zahlreiche weitere Twitterer und Blogger skandalisierten das. Die dort vom Vorfall verbreiteten Videos sparen - offenbar bewusst - das vorhergehende Geschehen aus. Das komplette Bild indes zeigt: Es liegt keine strafbare Handlung vor, sondern vielmehr ein Akt der Zivilcourage! Gleichwohl überrollte den Verband “eine beispiellose Welle des Hasses”.
Mit solidarischen Grüßen - und bis zum nächsten Mal!
Ihr
Lars Radau,
Geschäftsführer DJV Sachsen
Mit einem Klick geht es zum Formular auf unserer Homepage. Dort können Sie Presseausweis und Autopresseschild bestellen.
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
DJV Sachsen, Hospitalstr. 4, 01097 Dresden