Profil anzeigen

DJV Update - LVZ-Newsroom, MDR-Tarifverhandlungen, Pandora-Papers

Revue
 
 
12. Oktober · Ausgabe #19 · Im Browser ansehen
DJV Update
Einlass mit der 3G-Regel - bei rund 200 Gästen dauert das etwas. Foto: Lars Radau
Einlass mit der 3G-Regel - bei rund 200 Gästen dauert das etwas. Foto: Lars Radau
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
es ist höchst selten, dass wir Blumen dabei haben, wenn wir in offizieller Mission Redaktionen aufsuchen. Am 30. September ergab sich aber ein Anlass dafür - die Leipziger Volkszeitung weihte mit einem Empfang offiziell ihren neuen Newsroom ein. Genaugenommen sind es derer Zwei: Eine eher technisch anmutende Kommandobrücke, in der die Online-Aktivitäten und das Blattmachen aller gedruckten LVZ-Ausgaben gesteuert werden. Und ein Reporter-Newsroom, in dem die Atmosphäre eher loungig als klassisch zeitungsredaktionell ist. Flankierend ist auch die Organisation der Redaktion seit April umgestellt, statt klassischer Ressorts gibt es eine an Schwerpunkten orientierte Teamstruktur. Einen kleinen Einblick bietet unser Facebook-Eintrag vom Besuch. Chefredakteurin Hannah Suppa bewegt eine Menge - und auch wenn die Wahrnehmung der Umbauten sich in den Außenreaktionen von der in der Zentrale unterscheidet, klingt vieles durchdacht und durchaus vielversprechend. Wir werden das im Auge behalten - und gegebenenfalls auch ohne Blumen wieder vor der Tür stehen.
Tarifverhandlungen beginnen beim MDR
Die MDR-Zentrale in Leipzig. Foto: Lars Radau
Die MDR-Zentrale in Leipzig. Foto: Lars Radau
Als Berufsverband und Gewerkschaft sind wir auch Tarifpartner beim Mitteldeutschen Rundfunk. Und dort, in der Leipziger Zentrale, werden wir in den kommenden Wochen und Monaten gemeinsam mit den Kolleg*innen aus den DJV-Landesverbänden Thüringen und Sachsen-Anhalt und den Vertreter*innen anderer Gewerkschaften wieder einige Zeit verbringen. Denn morgen Vormittag ist Auftakt für eine ganze Runde von Tarifverhandlungen - zunächst geht es um Honorartarifverhandlungen für Freie Mitarbeiter*innen, in Folge stehen unter anderem der Vergütungstarifvertrag, der Manteltarifvertrag und der Tarifvertrag für Freie Mitarbeitende auf dem Programm. Vorbereitend und zum Teil auch parallel gab und gibt es etliche Workshops mit Vertreter*innen des MDR, zudem pflegen wir einen kurzen Draht zum Freienrat des MDR wie auch zum für die Festangestellten zuständigen Personalrat. Wie es anläuft und weitergeht - wir halten Sie auf dem Laufenden.
Lesetipp: Erste Studie zur Medienkompetenz in Sachsen
Das Ergebnis ist so erschreckend wie im Grunde auch nicht wirklich überraschend: Rund ein Drittel der Sachsen verfügen nur über ein geringes Wissen über Medien. Das ist der zentrale Befund der von der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) herausgegebenen Studie „Medienkompetenz in Sachsen. Auf dem Weg zur digitalen Gesellschaft“. 
Die Studie ist die erste repräsentative Studie zu diesem Thema und analysiert, wie Medien in Sachsen genutzt werden, über welches Wissen und welche Medienkompetenz die sächsische Bevölkerung verfügt und mit welchen Maßnahmen der kompetente Umgang mit Medien gefördert werden kann.“ Es handelt sich um die Ergebnisse einer Untersuchung des Pilotprojektes Medienpädagogisches Zentrum+ (MPZ+), die im Jahre 2020 durchgeführt wurde. Weitere Ergebnisse und Details der Studie finden sich im Medienblog Flurfunk Dresden, die Studie selbst ist komplett hier herunterladbar.
[Randnotiz: Der auch von uns hochgeschätzte Flurfunk ändert seinen Charakter und stellt auch seinen Medien-Podcast ein. Das ist einerseits sehr nachvollziehbar wie andererseits sehr schade.]
Lesetipp: 600 Journalisten enthüllen Pandora-Papers
Eine investigative Spitzenleistung haben 600 Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt, koordiniert vom Internationalen Konsortium für Investigative Journalistinnen und Journalisten (ICIJ) in den USA, am 3. Oktober präsentiert: die sogenannten Pandora Papers. Das ICIJ hatte einen Datensatz mit 11,9 Millionen vertraulichen Unterlagen zugespielt bekommen. Aus ihnen gehen die Eigentümer von 27.000 Offshore-Firmen hervor. Alle Daten mussten vor der Veröffentlichung überprüft werden. Das übernahmen die Partnermedien des ICIJ, darunter die Washington Post, die BBC, der NDR, der WDR und die Süddeutsche Zeitung, um nur einige zu nennen. In den aktuellen Veröffentlichungen werden 35 Politiker genannt, die hinter den Kulissen krumme Geschäfte gemacht haben oder noch machen. An vorderster Front dabei: Der - inzwischen abgewählte -Ministerpräsident unseres Nachbarlandes Tschechien, Andrej Babis. Weitere Details gibt es unter anderem hier und hier.
Webinar: Selbst und ständig als Journalist*in
Jede*r, der als freie*r Journalist*in unterwegs ist, weiß, was Selbstständigkeit bedeutet. Zumal im Journalismus. Und dennoch wagen immer wieder Gründer*innen diesen Schritt, weil sie sich auf Nischen spezialisiert haben, die gefragt sind. Beispielsweise biologische Landwirtschaft, erneuerbare Energie oder Datenjournalismus. Der erste Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit ist die Informationssuche – und genau an dieser Stelle kommt der DJV ins Spiel:
Unser Webinar „Existenzgründung als freie*r Journalist*in“ ist am 17. und 18. November 2021 in der Zeit zwischen 11 und 13 Uhr geplant. Im ersten Teil geht es um Marktchancen, Medienbereiche, Einkommen, Konzeption und Vermarktung, im zweiten dann um die rechtlichen Rahmenbedingungen wie Künstlersozialkasse, Urheberrecht und Steuern.
 Das Webinar wird kostenlos angeboten – und zwar sowohl DJV-Mitgliedern als auch solchen, die es noch werden wollen. Zur Anmeldung hier entlang.
Mit freundlichen Grüßen - und bis zum nächsten Mal!
Ihr
Lars Radau,
Geschäftsführer DJV Sachsen
Jetzt schon den Presseausweis für 2022 bestellen.
Jetzt schon den Presseausweis für 2022 bestellen.
Nicht vergessen: Den Presseausweis für Profis gibt es beim DJV
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
DJV Sachsen, Hospitalstr. 4, 01097 Dresden