Profil anzeigen

Wird das Duraduct zum Juraduct?

Das Beste der Woche
Von Schaffhauser Nachrichten  • Ausgabe #135 • Im Browser ansehen
Zeno Geisseler Zeno Geisseler
Redaktor
Und, bist du schon geimpft? Dies Frage scheint derzeit das «Hallo, wie gehts?» als Einstieg in den Small-Talk zu ersetzen. Die Impfkampagne ist gut unterwegs, im Kanton Schaffhausen ist jede dritte Person wenigstens zum ersten Mal geimpft worden. Vorbei ist Corona damit aber noch lange nicht, wie etwa der jüngste Ausbruch an einer Schule in Stein am Rhein zeigt. 29 positive Fälle wurden gezählt. Nicht nur beim Impfen, sondern auch bei den Fallzahlen pro 100 000 Einwohner gehört der Kanton Schaffhausen schweizweit zur Spitzengruppe.
Was lief ausser Corona diese Woche noch? Hier nun meine Highlights.

Wird das Duraduct zum Juraduct? Wenn der Bau der Velo- und Fussgängerbrücke in der Stadt Schaffhausen nicht schon an der Urne scheitert, wird das Lieblingsprojekt des links-grünen Schaffhausen wohl ein Fall für die Gerichte. Die Brückenköpfe würden nämlich nicht auf der grünen Wiese zu liegen kommen, sondern in überbautem Gebiet - zum Beispiel mitten im Garten von Linda Graedel und Christine Carosso. Und sie wollen der Stadt sicher nicht einfach so ihr Land abgeben. Meine Kollegin Isabel Heusser hat diesen Konflikt zwischen Privateigentum und öffentlichen Verkehrsprojekten herausgeschält. (🔒 ABO)
Was ist nur mit den Spitälern Schaffhausen los? Erst offenbarte eine Mitarbeiterumfrage eine bemerkenswert schlechte Stimmung unter den Angestellten, jetzt findet das Kantonsspital kaum noch Personal für die Notfallabteilung. Personalverbände wie die Gewerkschaft VPOD sind über die Entwicklung besorgt, aber nicht überrascht. Das Pflegepersonal arbeite schon lange an der Grenze zur Belastbarkeit. Kantonsredaktorin Regula Lienin berichtet. (🔒 ABO)
ANZEIGE
ANZEIGE
Auf dem Bankkonto drohen Minuszinsen, Hypotheken sind fast gratis: Wir leben seit Jahren in einer Tiefzinsphase, die auch Privatpersonen ganz direkt betrifft. Doch es sind vor allem die hochverschuldeten Staaten, die überhaupt nichts gegen tiefe Zinsen haben. Statt fundamentale Reformen anzugehen, finanzieren sie sich einfach munter mit Gratisgeld weiter, gerade auch in der EU. Die Notenbanken, die eigentlich unabhängig agieren sollten, machen bei diesem üblen Spiel nolens volens mit - mit möglicherweise verheerenden Konsequenzen, wie Gerold Bührer in seinem Gastbeitrag für die SN darlegt. (🔒 ABO)
Was denken Sie, läuft am besten auf shn.ch? Wenn Sie jetzt an Corona denken, liegen Sie nicht falsch. Doch auch unsere Quiz sind sehr beliebt. Haben Sie das zu den Schaffhauser Strassen schon gesehen? (🔒 ABO)
Das waren sie, meine Highlights diese Woche. Geniessen Sie den Sonntag!
Zeno Geisseler
Lesen Sie jederzeit und stets aktuell die wichtigsten Nachrichten der Region. Mit dem Abo SN Digital sichern Sie sich für nur 12 Franken pro Monat unbeschränkten Zugriff auf alle Inhalte von shn.ch, der News- und Serviceplattform der «Schaffhauser Nachrichten». Testen Sie das Angebot jetzt einen Monat kostenlos.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Schaffhauser Nachrichten

Die besten Artikel und Beiträge der Woche aus den «Schaffhauser Nachrichten» und von shn.ch. Jeden Sonntagmorgen in Ihrer Inbox.

Tweet     Teilen     Teilen
Wenn Sie keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
«Schaffhauser Nachrichten», Vordergasse 58, Postfach, CH-8201 Schaffhausen