Profil anzeigen

Von umstrittenen Wirkstoffen und entfernten Wiffen

Liebe Leserinnen und Leser 42 Tage ist es inzwischen her, als der Bundesrat in der Schweiz die «ausse
Das Beste der Woche
Daniel Jung Daniel Jung
Redaktor
Liebe Leserinnen und Leser
42 Tage ist es inzwischen her, als der Bundesrat in der Schweiz die «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz ausgerufen hat. Die bisherigen sechs Wochen im Lockdown brachten riesige Umstellungen mit sich, grosse Herausforderungen und viele Einschränkungen. Ab morgen gibt es nun die ersten Lockerungen: Spitäler können wieder sämtliche Eingriffe vornehmen, Coiffeure dürfen wieder Haare schneiden, und Baumärkte und Gärtnereien gehen wieder auf.
Hier einige der SN-Highlights der sechsten Corona-Woche.

Gemäss dem Staatssekretariat für Wirtschaft befinden wir uns in der grössten Wirtschaftskrise seit mindestens 1975. Um in dieser Situation möglichst viele Entlassungen zu verhindern, wird in der Schweiz stark auf das Instrument der Kurzarbeit gesetzt. Auch im Kanton Schaffhausen wird davon rege Gebrauch gemacht, wie inzwischen klar ist. Die Grafiken dazu finden Sie hier. (🔒 ABO)
Mehrfach hat US-Präsident Donald Trump in den letzten Wochen für den Wirkstoff Hydroxychloroquin geworben, der primär gegen Malaria eingesetzt wird: Er zeige auch bei der Behandlung von Covid-19 gute Wirkung – was in Fachkreisen allerdings umstritten ist. Dennoch hat Trump einen Hype ausgelöst, den auch die Firma Azad in Schaffhausen zu spüren bekommt. (🔒 ABO)
ANZEIGE
ANZEIGE
«Wir hängen noch immer in der Luft.» Mit diesem Gefühl ist Roland Klein, Besitzer des FC Schaffhausen, in Zeiten von Corona nicht allein. Und trotzdem stellen sich dem Fussballverein ganz besondere Herausforderungen, wie Klein im Interview berichtet. (🔒 ABO)
«Gestern war wieder einer dieser Momente, die anfangs so absurd waren und mittlerweile zum Alltag geworden sind.» Das schreibt Eva-Maria Brunner treffend in ihrer aktuellen Kolumne «Kind und Kegel» über die Corona-Krise – die auch das Verhältnis vieler Erwachsenen und mit ihren Eltern im Seniorenalter verändert hat. (🔒 ABO)
Und zum Schluss noch ein Artikel, der mit Corona nichts zu tun hat. Diese Woche wurden vier Schifffahrtszeichen aus dem Rhein entfernt, weil die Kursschiffe auch ohne sie auskommen können. Dass es einige Kraft brauchte, um die massiven Eichenholzpfähle aus dem Flussgrund zu reissen, zeigt das Video zum Artikel eindrücklich. (🔒 ABO)
Nun wünsche ich Ihnen noch einen schönen Sonntag. Aktuell informiert bleiben Sie auf shn.ch.
Freundliche Grüsse,
Daniel Jung
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Redaktion «Schaffhauser Nachrichten»

Die besten Artikel und Beiträge der Woche aus den «Schaffhauser Nachrichten» und von shn.ch. Jeden Sonntagmorgen in Ihrer Inbox.

Tweet     Teilen     Teilen
Wenn Sie keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
«Schaffhauser Nachrichten», Vordergasse 58, Postfach, CH-8201 Schaffhausen