Profil anzeigen

Von Reformen im Kantonsrat, Punkten in der Gourmet-Bibel und aufgehobenen Fahrverboten

In nur 33 Tagen steht das Weihnachtsfest auf dem Programm. Die Vorfreude in der Region Schaffhausen s
Das Beste der Woche
Daniel Zinser Daniel Zinser
Leiter Online
In nur 33 Tagen steht das Weihnachtsfest auf dem Programm. Die Vorfreude in der Region Schaffhausen scheint dieses Jahr aber gedämpft. Zu gross sind die Sorgen und Probleme rund um die Corona-Pandemie. Trotzdem gilt es, in den nächsten Tagen noch vieles zu organisieren. Am heutigen Sonntag sollten Sie aber nochmals zur Ruhe kommen. Ich habe Ihnen nämlich eine ordentliche Ladung Lesestoff ausgesucht.

Matthias Freivogel (SP) und Markus Müller (SVP) waren sich in ihren langen Karrieren im Kantonsrat wohl nur selten so einig wie bei dieser Sache: Der Schaffhauser Kantonsrat braucht Reformen. Die Gründe dafür sind vielseitig, ebenso wie die möglichen Lösungen. Mein Kollege Zeno Geisseler hat die Ideen der beiden langjährigen Ratsmitglieder zusammengefasst. (🔒 ABO)
Wenn sie gerne gut essen und dabei auch einem feinen Glas Wein nicht abgeneigt sind, sind sie vielleicht des Öfteren in der Beckenburg in der Schaffhauser Neustadt zu Besuch. Seit Claudio Natale (34) und Marco Matthys (25) das Restaurant 2017 von Simon Adam übernommen haben, geht es stetig aufwärts. Die gute Arbeit wurde am Montag nun mit einem 14. Punkt in der Gourmet-Bibel Gaut Millau belohnt. Lesen Sie dazu die Ausführungen meines Kollegen Mark Liebenberg. (🔒 ABO)
ANZEIGE
ANZEIGE
Der Herrenacker und dessen Gestaltung ist in der städtischen Politik ein Dauerthema. Immer wieder wagt ein Parlamentarier einen Vorstoss dazu. Das neuste Postulat kommt von AL-Grossstadtrat Matthias Frick und geht weiter als bisherige Ideen. So wünscht sich Frick eine «parkähnliche Anlage mit unversiegeltem Naturboden». Mit seinen Ideen greift er vor allem das Stars in Town an, welches seiner Meinung nach nicht zwingend in der Altstadt von Schaffhausen stattfinden muss. Was die Festival-Organisatoren dazu zu sagen haben? Meine Kollegin Isabel Heusser hat nachgefragt. (🔒 ABO)
Der FC Schaffhausen hat klammheimlich einen neuen Sportchef verpflichtet. Der neue Mann ist dabei keineswegs ein Unbekannter. Bernt Haas spielte schon beim FC Basel und in der Schweizer Nationalmannschaft mit den Gebrüdern Yakin zusammen. Nun soll er den FC Schaffhausen fit für die Zukunft machen. Tobias Erlemann hat sich den Neuzugang bei den Munotstädtern genauer angeschaut. (🔒 ABO)
Zum Schluss noch ein Thema, das dem velofahrenden Teil der Schaffhauser Bevölkerung mit Sicherheit viel Freude bereitet. Die Stadt Schaffhausen hat auf ein Postulat von Pro Velo Schaffhausen reagiert und will die Stadt velofreundlicher machen. Verschiedene Einbahnstrassen sollen zukünftig für Velofahrer in beide Richtungen geöffnet sein, ausserdem werden verschiedene Fahrverbote aufgehoben. Mehr zum Thema lesen Sie in diesem Artikel von Isabel Heusser. (🔒 ABO)
Nun wünsche ich Ihnen viel Spass beim Lesen und einen erholsamen Sonntag.
Ihr Daniel Zinser

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Redaktion «Schaffhauser Nachrichten»

Die besten Artikel und Beiträge der Woche aus den «Schaffhauser Nachrichten» und von shn.ch. Jeden Sonntagmorgen in Ihrer Inbox.

Tweet     Teilen     Teilen
Wenn Sie keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
«Schaffhauser Nachrichten», Vordergasse 58, Postfach, CH-8201 Schaffhausen