Profil anzeigen

Vom Impfen und Millionen ausgeben

Das Beste der Woche
Von Schaffhauser Nachrichten  • Ausgabe #147 • Im Browser ansehen
Elena Stojkova Elena Stojkova
Redaktion Stadt Schaffhausen
Liebe Leserin, lieber Leser
Vielleicht geht es Ihnen auch manchmal so: Es gibt Wochen, die kommen einem richtig vollgepackt vor. Vollgepackt mit Ereignissen und Informationen. Gar nicht so einfach, das alles einzuordnen. Die schrecklichen Ereignisse in Afghanistan halten die Welt weiterhin in Atem. Die Corona-Fallzahlen steigen – wieder einmal. Massnahmenskeptiker gehen erneut auf die Strassen, um zu demonstrieren; gestern waren sie auch in Schaffhausen unterwegs. Aber es gibt auch Erfreuliches: Diese Woche fand das «Intro Festival», das Mini-Format des «Stars in Town», auf dem Herrenacker statt. Comedy und Konzerte lockten hunderte Menschen auf den Herrenacker.
Hier ein paar weitere Themen, über die momentan in Schaffhausen diskutiert wird.

Die geplante Verlegung einer Einstellhalle der Verkehrsbetriebe Schaffhausen von Schleitheim nach Schaffhausen führe zu vielen Leerfahrten, sagt Busunternehmer Erich Schlatter. Denn die ersten Kurse fahren am Morgen vom Land in die Stadt, am Abend umgekehrt. Wenn die Busse in Zukunft am Morgen in der Stadt starten und abends dorthin zurückkehren, gibt es zwei Fahrten ohne Passagiere. So würden die Busse pro Jahr einmal leer um die Welt fahren, sagt Schlatter zu meinem Kollegen Andreas Kurz. «Momentan sitzen die Millionen wahnsinnig locker.» (🔒 ABO)
Kantonale Gesundheitsexperten sind ratlos über die eingebrochene Impfbereitschaft. Die Fallzahlen steigen, und in ihren Augen gibt es nur eine Lösung: impfen, impfen, impfen. Meine Kollegin Regula Lienin beschreibt, wie die Gesundheitsexperten all jene ansprechen wollen, die bislang zögern. (🔒 ABO)
ANZEIGE
ANZEIGE
Im Stadtschaffhauser Universalmuseum zu Allerheiligen soll sich in baulicher und inhaltlicher Sicht vieles verändern. Die Erneuerungsideen wurden massiv kritisiert. Stephan Kuhn, Mitglied des Stiftungsrates der Sturzenegger-Stiftung, verteidigt das Vorgehen und kontert Angriffe auf ihn. Die Kritiker, sagt er, argumentierten oft auf einer dünnen Informationsbasis, abgestützt auf Vermutungen und Missverständnissen. (🔒 ABO)
Ende September wird in der Stadt Schaffhausen unter anderem über den Planungskredit zum Duraduct abgestimmt. Diese Woche reichte SVP-Grossstadtrat Hermann Schlatter ein Postulat ein, in dem er die erneute Prüfung von alternativen Brückenführungen fordert (lesen Sie hier mehr dazu). Und SVP-Grossstadtrat Michael Mundt und Grossstadträtin Daniela Furter (Grüne) liefern sich einen Schlagabtausch: Längst überfällig sei diese Investition in den Langsamverkehr, sagt sie. Zu teuer und – weil die Velobrücke über privates Land führt – am falschen Standort sei sie geplant, sagt er. (🔒 ABO)
Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende und grüsse Sie herzlich
Elena Stojkova
Lesen Sie jederzeit und stets aktuell die wichtigsten Nachrichten der Region. Mit dem Abo SN Digital sichern Sie sich für nur 12 Franken pro Monat unbeschränkten Zugriff auf alle Inhalte von shn.ch, der News- und Serviceplattform der «Schaffhauser Nachrichten». Testen Sie das Angebot jetzt einen Monat kostenlos.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Schaffhauser Nachrichten

Die besten Artikel und Beiträge der Woche aus den «Schaffhauser Nachrichten» und von shn.ch. Jeden Sonntagmorgen in Ihrer Inbox.

Tweet     Teilen     Teilen
Wenn Sie keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
«Schaffhauser Nachrichten», Vordergasse 58, Postfach, CH-8201 Schaffhausen