Profil anzeigen

Auf der Suche nach der verlorenen Normalität

Das Beste der Woche
Von Schaffhauser Nachrichten  • Ausgabe #138 • Im Browser ansehen
Mark Liebenberg Mark Liebenberg
Redaktor Region
Liebe Leserin, lieber Leser
Geht es Ihnen auch wie mir? Seit gestern Samstag 0 Uhr ist die Maske an ganz vielen Orten passé, man darf sich zu Hunderten zu Sport, Kultur und anderen Veranstaltungen treffen, darf in Clubs wieder das Tanzbein schwingen, – fast ein wenig überfordert sie einen doch, die verlorene, noch wiederzufindende Normalität. Doch wer sie sucht, der wird sie (wieder-)finden. Denn die Normalität, sie wird eines Tages wieder ganz die alte sein; sind wir aber noch die Alten?, fragte die “Zeit” kürzlich. Ich glaube ja: Auch wenn wir noch eine Weile reflexartig nach der Maske greifen werden in Situationen, in denen wir sie nun nicht mehr brauchen werden.
Zum Beispiel bei einem Fussballspiel Wie könnte man einen Newsletter auch ohne das alldominierende Thema Uefa-Europameisterschaft der Woche beginnen…?

Auch das ist normal, wenn auch auf unselige Weise: Dass internationale Sportturniere für politische Zwecke missbraucht werden. Das ist spätestens seit der Berlin-Olympiade 1936 so. Leider. Mein Kollege Tobias Bolli legt in klaren Worten dar, warum dies nicht nur falsch ist, sondern damit einer (aus seiner Sicht auch richtigen und wichtigen) Sache wenig gedient ist. (🔒ABO)
Eine Lehre aus Corona kann man schon heute ziehen: Den Ausweg aus der Pandemie hat am Schluss keines der vielen verschiedenen nationalen, aus hiesiger Sicht bisweilen absurd anmutenden, Verbots- und Regulierungs-Regimes der Politik gewiesen. Den Ausweg aus der Pandemie weist die Technologie, in diesem Falle die medizinische Forschung und Pharmazie. Dies sollte man sich als ein fettes “Pro Memoria” hinter die Ohren schreiben, wenn demnächst wieder notrechtartig ein Primat staatlichen Handelns eingefordert werden wird, etwa in der Klimapolitik. (🔒ABO)
Normalerweise ist der Weg zum roten Pass ein langer. Doch wird er einfacher – und vor allem: besser –, wenn eine Einbürgerung bloss ein anonymer, reiner Verwaltungsakt ist, mit möglichst wenig direktem menschlichen Kontakt zum Einbürgerungswilligen? In der Stadt Schaffhausen streitet man sich gerade darüber. Das bisherige Einbürgerungsgremium, der Bürgerrat, soll per Verfassung nämlich abgeschafft werden. (🔒ABO)
ANZEIGE
ANZEIGE
Normal darf nicht sein, dass die Kultur als erste daran glauben muss, wenn in der Pandemie ganze Branchen lahmgelegt werden. Das sagen der Schaffhauser Kulturschaffende Beat Toniolo und Gleichgesinnte. Wie verheerend die Folgeschäden von fast anderthalb Jahren Stillstand für die freie Kulturszene – diesen nicht “systemrelevanten” Gesellschaftsbereich – ausfallen wird, ist noch nicht abzusehen. Etwas dagegen tun, egal was, nicht auf dem Mund sitzen, nicht brav Hilfsgelder beziehen und unsichtbar bleiben – das hat ganz unterschiedliche Menschen in Schaffhausen zusammengebracht. (🔒ABO)
Zurück zur EM: Normal an diesen Turnieren war bisher, dass ab und an der Schaffhauser “Trompeten-Sigi” bei Spielen rund um den Globus mit dabei war. Damit ist der Feuerthaler zur schweizweit bekannten Ikone unter den Schweizer Fussballfans geworden. Aber er mag nicht mehr, erzählt er meinem Kollegen Alexander Joho. Die Schulter, die Reiserestriktionen, die halbleeren Stadien. Er, der früher “Stille Nacht ,heilige Nacht” trompetete, wenn er ein Spiel langweilig fand, schreibt jetzt an seiner Autobiografie. (🔒ABO)
Und damit wünsche ich Ihnen, werte Leserin, werter Leser, einen schönen Sonntag.
Ihr Mark Liebenberg
Lesen Sie jederzeit und stets aktuell die wichtigsten Nachrichten der Region. Mit dem Abo SN Digital sichern Sie sich für nur 12 Franken pro Monat unbeschränkten Zugriff auf alle Inhalte von shn.ch, der News- und Serviceplattform der «Schaffhauser Nachrichten». Testen Sie das Angebot jetzt einen Monat kostenlos.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Schaffhauser Nachrichten

Die besten Artikel und Beiträge der Woche aus den «Schaffhauser Nachrichten» und von shn.ch. Jeden Sonntagmorgen in Ihrer Inbox.

Tweet     Teilen     Teilen
Wenn Sie keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
«Schaffhauser Nachrichten», Vordergasse 58, Postfach, CH-8201 Schaffhausen