Profil anzeigen

Innovationsespresso von bewegewas - Ausgabe #22

Innovationsespresso von bewegewas - Ausgabe #22
Von Christian Hubmann • Ausgabe #22 • Im Browser ansehen
Bis vor kurzen war ich ja noch ein großer Fan der Mutanten (natürlch aus der X-MEN Serie von Marvel) und jetzt wollen Sie uns das Frühjahr vermiesen… Alles suboptimal, nett ausgedrückt…
Na ja, ich hoffe Euch geht’s trotzdem gut und Ihr könnt die ersten ☀️Sonnenstrahlen genießen. Wie immer könnte ich Bücher mit den ganzen Themen füllen, die mir die letzten Wochen begegnet sind, aber ich versuchte mich kurz zu halten, was nicht geklappt hat. 😀
In dieser Ausgabe
  • Intro - Erfolgreiche Entscheidungen
  • Diagnose Innovation
  • Buchempfehlungen - Most recommended Books
  • Tooltip - Einen Dopropomo gefällig?
  • Behind the Scenes - Zement für den 3D-Druck
  • Was ich diese Woche verstanden habe
  • Eine Bitte - Es ist Zeit zu wachsen
  • Podcast - Was bewegt DICH? - Insider-Gespräche mit Florian Fundeis - 24-Stundenläufer und Profi-Netzwerker

😋Intro - Erfolgreiche Entscheidungen
Wusstet Ihr, dass Ihr am Tag ca. 20.000 Entscheidungen trefft? Korrekt, den Großteil unterbewusst, aber ich finde 20.000 ist schon eine dicke Zahl. Ich denke die Kunst ist es, eine “Linie” in seine Entscheidungen zu bekommen. Am besten nach Werten und Idealen, die Ihr anstrebt. Folgend eine Zeile von James Clark, die mich wirklich die letzten Tage immer wieder verfolgt hat:
“Erfolg ist nie das Ergebnis einer einzigen Entscheidung.”
Völlig korrekt. Egal, in was man “erfolgreich” sein will, ist das Druchhaltevermögen, gepaart mit wohl überlegten Entscheidungen, essenziell für die spätere Belohnung.
Oft sehen wir nur das erfolgreiche Resultat bei anderen Menschen (boah ist der sportlich, krass was der verdient, beeindruckend wie Sie in Stresssituation ruhig ist usw.) und glauben nicht an uns selbst, bzw. vergessen dass auch “die Erfolgreichen” irgendwann mal gestartet haben.
In diesem Sinne viel Spaß beim Innovationsespresso und wie Ihr wisst: “The secret of getting ahead is getting started.”
Euer Chris
🩺 Diagnose Innovation
Die Matrix-Rhythmus-Therapie von Dr. Ulrich Randol
Die Matrix-Rhythmus-Therapie von Dr. Ulrich Randol
Eine spannende Geschichte habe ich die letzten 4 Monate erlebt. Vorab, es gab sogar ein Happy End. 😊
Wie die meisten von Euch ja wissen, habe ich das letzte Jahr fast 4000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt. Am Anfang sah es ein wenig nach Schwangerschaftsgymnastik auf 2 Räder aus, aber gegen Ende des Jahres konnte man ich denke einen sportlichen Ansatz erkennen. 🤣
Toi toi toi, bis auf ein paar kleine Schrammen an den Beinen hab ich mir echt nicht wehgetan. Nur was immer komisch war, war dass öfter während den Fahrten mein linker Fuß wie eingeschlafen ist. Sobald ich dann meine (sehr engen) Fahrradschuhe ausgezogen hatte, war’s wieder weg. Habe mir also keine weiteren Gedanken gemacht. Ende September nach einer Woche Pause wegen einer ganz sanften Erkältung, schwoll mein linker Mittelfuß von einem Tag auf den anderen wirklich extrem an und ich hatte keine Ahnung, was los war.
Das Auftreten tat wirklich mega dolle weh und nach einer Woche ohne Besserung ging ich zum Arzt. Diagnose Erschöpfungsbruch. Ok, Schock, aber brav 5 Wochen auf einen Termin beim Chirurgen gewartet. Vor Ort nach Temperaturcheck und dem Ausfüllen eines gefühlten 100 Seiten-Bogens, dass ich Corona-frei bin, hat der Facharzt mir in 2 Minuten mitgeteilt, aus 2 Meter Entfernung, dass es ja ein Erschöpfungsbruch sein könnte, aber ich muss ins MRT. Ok, nochmal 3 Wochen auf einen Termin warten. Nach dem MRT schaute mich der Arzt an und meinte zwischen 2 Plexiglassscheiben und einer wirklich komischen Maske, dass ich ein Norom habe. Ein Norom ist quasi ein Zyste am Nerv im Fuß und kann unter anderem durch zu enge Schuhe entstehen. Ok, nochmal 1 Woche später wieder mit den Bildern des MRT beim Chirurgen. Nochmal 2 Stunden später, nachdem ich wieder diverse Formulare ausfüllen durfte um zu bestätigen, dass ich nicht Corona habe, hat mir der etwas ältere Doktor mitgeteilt: ja ich habe ein Norom… denkt er… sehr wahrscheinlich.
Ich soll jetzt in 2 Wochen nochmal kommen, dann bekomme ich eine Kortisonspritze und sehr wahrscheinlich werde ich dann in 6 Wochen operiert. 🤓
Der Nachfrage, welche Heilungschancen ich dann habe und ob es noch Alternativen dazu gibt, begegnete er mir nur kurz: “Nein hier müssen Sie mir und der Medizin vertrauen.”
Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber wenn mir jemand sagt, dass es keine “Alternativen” gibt und ich bin blind vertrauen muss, werde ich zur Zeit sehr schnell unsicher.
Ok, los ging’s. Erst einen Research gestartet und mich über das Thema Norom belesen. Sowohl klassische Medizin als auch alternative Heilmethoden gecheckt. Mich online mit zwei Patienten in einem Forum ausgetauscht, welche operiert worden sind. Nach Austausch mit einem weiteren Heilpraktiker bin ich auf eine Methode gestoßen, die Matrix Rhythmus Therapie von Dr. Ulrich G. Randoll. In seiner Therapieform geht es darum, mit einem von Ihm entwickelten Gerät, dem Matrixmobil, die extrazelluläre Matrix im Bindegewebe anzuregen und somit dynamische Erneuerungsprozesse zu triggern. Hört sich kompliziert an, aber ist eigentlich super einfach. Was starr ist, gestresst ist, wird aufgelockert und zur Selbstheilung bevollmächtigt.
Über die Webseite fand ich eine Physiotherapeutin in Amberg, welche das Gerät benutzt und damit behandelt. 2 Tage später hatte ich einen Privat-Termin (korrekt, kostet Geld). Trotz starken Schmerzen im Bein war ich absolut gespannt darauf, was mich erwarten würde. Vor Ort hat mich eine nette Dame mitte sechzig in Augenschein genommen und mir innerhalb von 15 Minuten erklärt, was alles in meinem Körpersystem falsch läuft. Sie war so was von extrem gut einfühlend und hat mich im Ganzen betrachtet. Was wirklich verblüffend war, war dass Sie nichts von meiner Vorgeschichte wusste und wirklich fast alle meine Wehwehchen aufgezählt hatte. Völlig perplex fragte ich dann nach Ihrer Diagnostik:“Und jetzt? Denken Sie ich muss operiert werden?” Ein schallendes, tiefes und zugleich verständnisvolles Lachen kam aus Ihrer Brust. “Herr Hubmann, mit ca. 6 Behandlungen sind Sie so gut wie schmerzfrei.”
Ich habe mich dann auf die Therapie der Dame mit dem Matrix Mobil eingelassen und es war phänomenal. Neben meinem Neurom, was so gut wie weg ist, verschwand mein Tinnitus, meine Knieschmerzen und mein stressbedingter Schwankschwindel. Es war, ist einfach Wahnsinn wie nahe oft die Lösung für ein Problem bzw. mehrere Probleme sein kann.
Was waren meine 3 Top Learnings aus dieser Geschichte:
  • Eine Maßnahme, Therapie ist immer besser, wenn Sie das Gesamtsystem betrachtet.
  • Vertrauen ist gut, Research ist besser.
  • It all comes with a price. Experten kosten Geld, egal in welchem Bereich.
Buchempfehlungen - Most recommended Books
See the overlap of top founders' recommended books
Was ich in meinen Podcast immer liebe, ist wenn ich die Frage nach dem Lieblingsbuch stelle. Hier habe ich schon die ein oder andere Perle an wertvollen Wissensschätzen vorgestellt bekommen, die mein Leben stark bereichert hat.
Vor nicht allzu langer Zeit bin auf die Plattform https://mostrecommendedbooks.com gestoßen. Wahnsinn, was für ein Schatz. Hier bekommt Ihr geniale Buchvorschläge von durch aus sehr erfolgreichen Menschen aus den jeweiligen Fachgebieten. Wirklich klasse.
Nun gibt es auch ein geniales Feature. The “overlap of top founders”. Hier könnt ihr zum Beispiel “Elon Musk” und “Tim Ferris” auswählen und kommt die Schnittmenge von Büchern angezeigt welche beide Personen empfehlen. “Darf lesen so sexy sein?”.
Viel Spaß beim Schmökern. 😊
☕️Tooltip - Einen Dopropomo gefällig?
Ein Doropomo fokussiert das relaxte Arbeiten
Ein Doropomo fokussiert das relaxte Arbeiten
Also ich zieh mir jetzt mal einen Doropomo. Nein, kein Heißgetränk, sondern eine Pause vor der Arbeit. Ich denke, was ein Pomodoro ist, kennen die Meisten. Hier geht es darum, fokussiert für einen bestimmten Abschnitt von zum Beispiel 25 Minuten hoch fokussiert zu arbeiten um wiederum dann 5 Minuten Pause zu machen und dann nochmals 25 Minuten in den Tunnel zu gehen usw. Klappt echt gut und bringt definitiv egal was auch immer voran.
Der Doropomo hingegen fokussiert quasi das relaxte Arbeiten und bringt hier wiederum Struktur ins Spiel. Der generelle Ablauf sieht folgenden Plan vor:
1. Relax
Start with a break and enjoy your time with nothing but yourself.
2.Prepare
Do something for a while and prepare to go back and relax.
3. Work
Working periods should be shorter than the break.
Wer das ganze jetzt mal testen will, findet auf https://doropomo.app eine Webapp sowie die Klärung.
Also los, probiert mal aus. Vielleicht seit Ihr ja Doropomoianer.
Behind the Scenes - Zement für den 3D Druck
3D Concrete Printing – Powered by Korodur and CyBe
Der Stoff, nein der Zement aus dem Träume gemacht sind. Innovation pur. Häuser aus dem 3D Drucker und wer liefert die Grundlagen dafür? Die Firma Korodur aus Amberg. Neben dem, dass wir Nikola und Michael Heckmann immer wieder im Innovationsmanagement unterstützen dürfen, haben wir diesmal eine kleine aber feine Landingpage umgesetzt. Hier findet Ihr die Basis Infos zu dem Joint Venture von Korodur und Cybe. Einfach mal reinschauen.
🤷‍♂️Was ich diese Woche verstanden habe
"The most important conversation is the conversation you have with yourself each day."
"The most important conversation is the conversation you have with yourself each day."
🙏Eine Bitte - Es ist Zeit zu wachsen
Ja, ich denke wir können jetzt doch mal mehr Leute ansprechen… oder? Wenn Ihr mir helfen wollt… teilt doch den Newsletter mit dem ein oder anderen guten Freund und empfehlt mich weiter. DANKE schon mal… 
=> Hier der Link für diese Ausgabe
Und hier der Link für das Newsletter Archiv mit allen Ausgaben.
🔉Podcast "Was bewegt DICH?"
Was bewegt DICH? Insider Gespräche mit Florian Fundeis - 24 Stundenläufer und Profi Netzwerker
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Christian Hubmann

Die Macherinnen und Macher, mit denen ich arbeite, beackern unterschiedlichste Felder. Sie alle eint die Überzeugung, dass ihre Arbeit mehr ist als das Streben nach Effizienz und Profit.

Für Werte und Überzeugungen einzustehen, zählt. Gerade dann, wenn’s hart auf hart kommt: Mit Mut und der Offenheit für Neues. Trotz Rückschlägen. Trotz Hindernissen. Jetzt erst recht. Ohne Härte. Mit Kraft.

Dieses echte Unternehmertum würdige ich einmal in der Woche, indem ich davon erzähle: Im Innovationsespresso. Kurz, intensiv, zugewandt. Als Wind in Deinen Segeln, jede Woche frisch.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
bewegewas GmbH Untere Nabburger Straße 5 92224 Amberg Deutschland - Geschäftsführer Christian Hubmann