View profile

Pornos, Facebook und vorauf wir bei der Digitalisierung der Bildung wirklich achten müssen - Issue #6

Revue
 
Vergangene Woche durfte ich beim 13. For..Net Symposium von Prof. Dirk Heckmann in Passau dabei sein.
 

Ann Cathrin's Digital Digest

April 15 · Issue #6 · View online
Eine wöchentliche Sammlung von Artikeln zur Digitalisierung, Netzpolitik und Social Media und welchen Einfluss dies alles auf unsere Gesellschaft und Politik hat.

Vergangene Woche durfte ich beim 13. For..Net Symposium von Prof. Dirk Heckmann in Passau dabei sein. Passau hat sich mir mit seinem tollen Wetter ziemlich angebiedert, aber dass ich spontan dorthin umziehen werde, hat es nicht geschafft. Dafür bin ich spätestens in einem Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei. Beeindruckt war ich von Diana Kinnerts Vortrag über eine Kultur des Digitalen, denn Analoges kann man nicht einfach ins Digitale überführen. Prof. Wilfried Bernardt hat einen tollen Vortrag über Open Data und eJustice gehalten (bei dem Thema auch nochmal Glückwünsche nach NRW zu Prof. Jörg Müller-Lietzkow), Ninja Marnau und Dr. Paulina Pesch haben wunderbar unaufgeregte Vorträge zu Blockchain und Datenschutz gehalten und gezeigt, dass man den Hype um Blockchain dringend nüchterner betrachten muss - dann kann man Blockchain auch effektiv einsetzen. Ebenso beeindruckend der Vortrag zu Tracking im Netz von Christian Bennefeld, der aufzeigte, wie (perfide) eigentlich Tracking funktioniert. Sobald die Videos online sind, sollte man sich die verfügbaren definitiv angucken! 
Beendet habe ich die Woche mit zwei Voträgen zu Personal Branding - auch noch am gleichen Tag. Bei der Cracking The Ceiling Conference mit so vielen anderen tollen Speaker:innen und bei den Stipendiat:innen der Naumann-Stiftung in viel kleineren Rahmen, der dafür immer Raum für tolle Gespräche bietet. 
Spannende Woche also, die natürlich weiterhin von Facebook und Cambridge Analytica geprägt war. Mehr dazu jetzt hier 🙃
Best, Ann Cathrin

The five-hour marathon felt more like Social Media 101 - Die Anhörungen von Mark Zuckerberg waren kein “grillen”, so wie es sonst häufig bei solchen Anhörungen passiert. Sie offenbarten vielmehr, dass Politiker:innen, auch in den USA kaum Ahnung davon haben, wie Facebook (und vermutlich so viele andere digitale Geschäftsmodelle) funktionieren. Was zeigt, unsere deutschen Politiker:innen stehen mit ihrer Ahnungslosigkeit nicht allein auf weiter Flur. Aber auch Journalist:innen glänzten meiner Meinung nach abermals nicht mit einem Verständnis für das Problem (vielleicht ein Grund, warum ich hauptsächlich englischsprachige Artikel dazu lese). Um über diesen ganzen Skandal zu sprechen und als Gesellschaft zu diskutieren, müssen wir gut und vor allem richtig informiert werden - und ich glaube, daran scheitert es enorm. Vor allem auch, weil Facebook eben nicht das einzige Geschäftsmodell ist, das so funktioniert. Diverse Unternehmen - weit entfernt von der Größe von GAFA - sammeln unsere Daten durch normales surfen im Netz im hohen Maße (und dennoch glaube ich nicht an die ePrivacy-Verordnung als Lösung 😉).
Mark Zuckerberg's Congress Testimony Day One: Simple Questions, Hard Answers | WIRED Mark Zuckerberg's Congress Testimony Day One: Simple Questions, Hard Answers | WIRED
Und, wurden Deine Daten an Cambridge Analytica übermittelt? Hier kannst Du es testen. Wenn Deine Daten betroffen sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass entweder Du oder Deine Freund:innen den Test “This is your Digital Life” gemacht haben. Meiner Meinung nach, stand früher recht eindeutig da, dass wenn man bestimmte Apps nutzen will, man dafür auch die Daten seiner Freund:innen freigibt. Was aber niemals klar war und ist, ist, was wirklich mit den Daten gemacht wird. Ob das auch mit DSGVO künftig wirklich transparenter wird…? Ich wage es zu bezweifeln. Denn “dieses Spiel ist nur ein Vorwand, die Ergebnisse Zufall und eigentlich wollen wir mit Deinen Daten Persönlichkeitsprofile erstellen” wird wohl nie in dieser Klarheit irgendwo stehen. Dass Facebook allgemein nicht so klar in seinen Aussagen ist - aber es gerne so aussehen lässt, zeigt dieser Artikel von Motherboard. 
"Nur du kannst das sehen": Facebook-Phrasen und was sie wirklich bedeuten - Motherboard "Nur du kannst das sehen": Facebook-Phrasen und was sie wirklich bedeuten - Motherboard
Facebook sei kein Monopol, aber einen wirklichen Konkurrenten konnte Mark Zuckerberg auch nicht nennen. Über die Probleme der Plattform-Ökonomie habe ich in meiner zweiten Ausgabe bereits geschrieben. Dass diese Monopole nicht nur schwierig für unsere Wirtschaft sind - mindestens zum neu denken bewegen werden und müssen, wurde dort aufgezeigt. Problematisch ist aber auch und vor allem die Monopol-Stellung bei der Ansammlung von Daten. Auch der israelische Historiker Yuval Noah Harari warnt scharf vor dieser Entwicklung. Hätte sich die Anhörung nicht also viel mehr mit dieser Monopolstellung beschäftigen müssen?
Congress Should Grill Mark Zuckerberg on Facebook's Monopoly, Not Privacy - Motherboard Congress Should Grill Mark Zuckerberg on Facebook's Monopoly, Not Privacy - Motherboard
Damit ich nicht nur über Facebook schreibe, hier ein kleiner Block mit Texten, für alle die, die sich noch intensiver damit beschäftigen möchten: Mark Zuckerberg hat recht oft gesagt, dass er und sein Team Sachen überprüfen und nachliefern werden. Hier ist eine Liste. Eine gute Zusammenfassung der Anhörung und alles was wir über diese gelernt haben, gibt es hier. #Deletefacebook hatte keine großen Auswirkung und trotz der großen, weltweiten Debatte ändern nicht viele Nutzer:innen ihre Privatsphäreeinstellungen. Die fünf unehrlichsten Antworten von Zuckerberg hat Slate heraus gearbeitet. Pläne über ein Paid-Facebook gibt es bei Buzzfeed (ich glaube nicht dran - vielleicht wird’s ja so? 😂) Und falls es jemandem noch nicht aufgefallen ist: seit 15 Jahren sagt Zuckerberg nun “sorry, wir haben verstanden, wir werden das ändern”:
Why Mark Zuckerberg’s 14-Year Apology Tour Hasn’t Fixed Facebook | WIRED Why Mark Zuckerberg’s 14-Year Apology Tour Hasn’t Fixed Facebook | WIRED
Was tun gegen Antisemitismus? Deutschland spricht nach der Echo-Verleihung mal wieder über den verbreiteten Judenhass. Neben Besuchen von Konzentrationslagern helfen vor allem Gespräche mit Überlebenden - doch die werden immer weniger. Auch hier kann die Digitalisierung helfen und ich finde die Projekte aus den USA sehr spannend. Hologramme von Überlebenden, denen man Fragen stellen kann und so weiterhin aus erster Hand von den schrecklichen Erfahrungen hören kann. Gerade weil immer weniger (junge) Menschen wissen, was der Holocaust überhaupt war und wie Hitler eigentlich an die Macht kam, aber auch weil natürlich nicht jeder aufgrund der geografischen Lage ein KZ besuchen kann, sind solche Entwicklungen wahnsinnig wichtig - und spannend! 
Holocaust Is Fading From Memory, Survey Finds - The New York Times Holocaust Is Fading From Memory, Survey Finds - The New York Times
Digitalisierung ist nicht Smartboards wie eine Tafel zu benutzen - dass man solche Äusserungen von Schüler:innen eher hört als von Lehrer:innen ist wohl typisch in Deutschland. Dass die Schulen digitaler werden müssen und dass digitale Bildung ein wichtiges Thema ist, das haben viele begriffen (außer Manfred Spitzer und seine Jünger:innen), aber wie es umgesetzt werden soll - daran hapert es. Tablets in die Schulen - aber wer soll sie zahlen? Und gibt es Konzepte, wie mit denen gearbeitet werden soll? Wer bildet die Lehrer:innen aus, damit Schüler:innen mehr lernen als klicken? Der Artikel beim Tagesspiegel spricht viele Probleme an und ist dabei so wunderbar unaufgeregt - leider ziemlich selten sowas. 
Schule und Digitalisierung: Wie Schulen sich für die digitale Zukunft ändern müssen - Politik - Tagesspiegel Schule und Digitalisierung: Wie Schulen sich für die digitale Zukunft ändern müssen - Politik - Tagesspiegel
Vielleicht rede ich so häufig Pornografie, weil Pornografie einfach der Vorreiter bei technologischen Entwicklungen ist? 🤔So ist es auch bei Fake Videos, die wohl noch eine größere Bedrohung und damit Bedeutung haben werden, als Fake News. Denn Videoaufnahmen - und das zeigten schon mehrere (geschichtliche) Ereignisse - sind viel beeindruckender und werden für wahr gehalten, denn ich kann mit viel mehr Sinnen ein Ereignis wahrnehmen. “Vladimir Nabokov once wrote that reality is one of the few words that means nothing without quotation marks” - dieser Satz bekommt in Zukunft wohl noch mehr Bedeutung
The End of Reality - The Atlantic The End of Reality - The Atlantic
“Entscheidungen über Code und Gesetze werden Entscheidungen über Werte sein.” - Dass Regulierungen den technologischen Entwicklungen weit hinterherhängen, sollten mittlerweile viele gemerkt haben. Die neue Datenschutzgrundverordnung ist zwar erst ab 25.5. vollständig wirksam, aber jetzt schon veraltet. Denn die Bedeutung von künstlicher Intelligenz und Blockchain berücksichtigt sie nur kaum bzw. ungenügend. Dass unsere europäischen Werte berücksichtigt werden, können wir nur sicherstellen, wenn Europa in der KI-Entwicklung schnell aufholt. Regulierer müssen also künfitg schneller werden, aber vor allem eins: weitsichtiger
Regulierung im Digitalen: Lob der Langsamkeit - Kolumne - SPIEGEL ONLINE Regulierung im Digitalen: Lob der Langsamkeit - Kolumne - SPIEGEL ONLINE
BOTTOM OF THE LETTER
Valerie Mocker
#Digitalisierung gestalten (!), Vorteile für alle & unseren Alltag kommen nämlich nicht vom mehr drüber reden. Sondern vom mehr machen. Machen wir 😉🙌🏻 #GermanMut #femaleleaders @LenaRogl @DoroBaer @TijenOnaran @gd_women @anncathrin87 @ricardawgnr @brigittezypries https://t.co/mqrdAzYzjP
8:01 PM - 14 Apr 2018
Polizei Berlin
Unsere neue Chefin ist da. Willkommen in der Polizeifamilie 😊 ^tsm https://t.co/idovNComA9
3:06 PM - 10 Apr 2018
Kaffeecup
Sei immer du selbst. Außer du bist Beatrix von Storch, dann kündige bitte deinen Internetanschluss.
8:09 PM - 9 Apr 2018
Der Frühling ist da!
Did you enjoy this issue?
Thumbs up 1ae5a7bdfcd3220e2b376aa0c1607bc5edaba758e5dd83b482d03965219a220b Thumbs down e13779fa29e2935b47488fb8f82977fedcf689a0cc0cc3c19fa3c6bb14d1493b
If you don't want these updates anymore, please unsubscribe here
If you were forwarded this newsletter and you like it, you can subscribe here
Powered by Revue