Profil anzeigen

Neue Arbeit: Amazon, here we come

Newsletter für Neue Arbeit
Neue Arbeit: Amazon, here we come
Von Daniel Jungblut | KölnSPD • Ausgabe #36 • Im Browser ansehen
Glück auf!
Wegen des Krieges in der Ukraine haben wir den Newsletter ein paar Wochen pausieren lassen. Da sich diese tragische Lage aber wohl leider auf absehbare Zeit nicht entspannen wird, nehmen wir die Arbeit an dieser Stelle wieder auf.
Immerhin gibt es zumindest im Bereich der internationalen Arbeitspolitik gute Nachrichten: Beim Handelsriesen Amazon wurde eine Gewerkschaft gegründet. Die Beschäftigten eines Logistikzentrums im New Yorker Stadtteil Staten Island sprachen sich vergangene Woche mit 2654 zu 2131 Stimmen mehrheitlich dafür aus. Noch im vergangenen Jahr war ein ähnlicher Versuch gescheitert. 
Für Amazon, immerhin zweitgrößter Arbeitgeber der USA, ist das eine historische Entwicklung: Zum ersten Mal bekommt es der Großkonzern mit einer organisierten Interessensvertretung im eigenen Haus zu tun. Seit Gründung in den 90er-Jahren war es Amazon immer wieder gelungen, solche Maßnahmen zu verhindern. Doch in Zeiten des Arbeitskräftemangels und der zunehmenden Beschwerden über die Arbeitsbedingungen während der Pandemie war der Druck irgendwann zu groß.
Der Abstimmung in Staten Island war ein langer Arbeitskampf vorausgegangen, der immer wieder durch das Unternehmen behindert wurde. Zuletzt bekamen die Mitarbeitenden jedoch prominente Unterstützung. Kein Geringerer als US-Präsident Joe Biden machte dem notorischen union buster Jeff Bezos eine klare Ansage: “Amazon, here we come.”
Ansonsten in den Nachrichten:
  • Hohe Wechselbereitschaft beim Job
  • Umgekehrte Lohnlücke in den USA
  • Fachkräftemangel bei Start-ups
  • Kriegsflüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt
  • Gorillas-Kündigungen sind rechtens
  • Importstopp für die Automobilindustrie
  • Personalengpass durch Omikron
  • Gehälter an bayerischen Schulen

Unternehmenskultur
Amazon-Beschäftigte stimmen für Gründung von Arbeitnehmervertretung
CBS News
President Biden to workers at the North America's Building Trades Unions conference:

"The choice to join a union belongs to workers alone...And by the way...Amazon, here we come." https://t.co/t5gMUIpHQF
Hohe Wechselbereitschaft: Viele Deutsche stellen ihre Arbeit infrage
Arbeitsmarkt
Junge Amerikanerinnen verdienen teils mehr als männlichen Kollegen
Start-ups finden kaum Fachkräfte
Fachkräftemangel: Teilqualifikationen steigern die Jobchancen
Kriegsflüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt
Wirtschaft & Politik
Gorillas: Kündigung von Mitarbeitern laut Arbeitsgericht rechtens
Automobilindustrie in Deutschland: Angst vor der Eiszeit
Corona-Pandemie: Omikron legt vor allem kleine Firmen & Kliniken lahm
Schule in Bayern: Lehrer warten seit Monaten auf ihr Gehalt
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Daniel Jungblut | KölnSPD

Für diesen Newsletter sammelt Daniel einmal in der Woche die wichtigsten Nachrichten über die Zukunft der Arbeit. Als Denkwerkstatt der Kölner SPD beschäftigen wir uns mit dem gesellschaftlichen Wandel, der arbeitende Bevölkerung und natürlich mit sozialdemokratische Politik.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
SPD Unterbezirk Köln | Magnusstr. 18b | 50672 Köln